· 

Verbandspokal FCG - 1. CFR Pforzheim 2:4 (2:0)

Niederlage in der dritten Runde gegen Oberligisten nach sehr guter erster Halbzeit


FCG

Haumann (TW), Gast (86. Cokovic), F. Diringer, Weiß, Ritter (72. P. Diringer), Di Giorgio, Rödling, Baumgärtner, Mohamed, Mendoua Engon, Höniges

Bank: Hemmelgarn (ETW), Cokovic, Milli, Göcer, P. Diringer, Drammeh

Tore

1:0 Rödling (10.), 2:0 Rödling (18.), 2:1 Niang (50.), 2:2 Hadzic (77.), 2:3 Hadzic (83.), 2:4 Gudzevic (Foulelfmeter 88.)
Schiedsrichter
Mario Hildenbrand, Weinheim mit den Assistenten Dennis Boyette und Patrick Laier


Ein Halbzeitergebnis von 4:0 hätte dem  Spielverlauf durchaus entsprochen. Man war geneigt, den

Schwarz/Weißen und nicht den Blauen die Höherklassigkeit zunächst zu zuordnen. Nach zwei blitzsauberen Treffern von Torjäger Patrick Rödling (10. und 18.) hatten die Gastgeber mehrere Hochkaräter, die entweder das Ziel nur knapp verfehlten bzw. eine Beute des hervorragenden Pforzheimer Torhüters wurden.

Nach den Seitenwechsel ein total anderes Bild: der Gast aus Pforzheim bestimmte das Spielgeschehen nun eindeutig. Nach dem  dennoch vermeidbaren Anschlusstreffer (50.) kam, was in solchen Spielen kommen musste, der Eine baut sich auf, der Andere wird verunsichert. Die wagen Möglichkeiten zum 3:1 für den FCG waren dennoch gegeben. Jedoch spätestens nach dem verdienten Ausgleich (77.) war das Spiel schon gelaufen und der Siegtreffer für die Gäste nur noch eine Frage der Zeit, was nach weiteren 6 Minuten dann auch eintraf. Das Elfmetertor kurz vor Spielende gibt den Spielverlauf, betrachtet über beide Halbzeiten, nicht ganz wieder.
R.H.


Bilder Hans Sulzbacher