Verbandspokal 3. Runde FC Kirrlach - FCG 0:3 (0:2)

Pokalhürde in Kirrlach souverän genommen


FCG

Morbitzer, F. Diringer(46. Schiek), Henk, Timar, Weiß, Halili (81. Ködel), Rödling (66. Höniges), Baumgärtner (74. Kotry), Kappler (84. Mohamed), Vargas Müller, S. Kaiser

Bank: Schwaiger, Gast, Mohamed, Ködel; Kotry, Höniges, Schiek

Tore

0:1 Rödling (16. Strafstoßtor), 0:2 Halili (45.), 0:3 Rödling (61.)

Schiedsrichter

Fabian Ebert, Neckarshausen mit den Assistenten Sascha Kief und Marcel Kinzel


In der 3. Runde des Verbandspokals nahm der FC. Germania die Hürde beim Landesligisten FC.Olympia Kirrlach souverän, wenn auch noch nicht alles „rund lief“. Besonders im 1. Durchgang lieferten die Hausherren dem FCG lange Zeit eine Partie auf Augenhöhe und hatten sogar die besseren Chancen, die aber nichts einbrachten. Nach einem gefährlichen Freistoß von Rudy Vargas Müller (6.), der nur knapp sein Ziel verfehlte, brachte Torjäger Patrick Rödling die Gäste durch einen berechtigten Foulelfmeter, der unhaltbar verwandelt wurde, mit 0:1 in Front(16.). Tim Kappler war im Fünfmeterraum gefoult worden. In der Folge ließ sich die teilweise unsortierte FCG-Abwehr zweimal bei Kontern überraschen, wobei Mustafa Timar sogar auf der Torlinie retten mußte (32.). Nach der Trinkpause, die bei einer Temperatur von 30 Grad notwendig war, nahm der FCG das Heft wieder in die Hand und Advan Halili sorgte nach schöner Kombination über Patrick Rödling mit einem satten Schuß aus 10 Metern für den 0:2 Pausenstand (43.). In der 2. Hälfte hatte erneut P. Rödling seinen 2. Treffer auf dem Fuß, aber sein Aufsetzer aus 18 Metern verfehlte nur knapp das Kirrlacher Gehäuse. Auf der Gegenseite mußte FC-TW Manuel Morbitzer einen fulminanten Telle-Schuß mit Glanztat vereiteln. Nach einer Solo-Hereingabe von Tim Kappler, der die Abwehr mehrere Male durcheinander wirbelte, schoß Patrick Rödling von der Strafraumgrenze aus überlegt zum 0:3 ein (61.). Die danach spielbestimmenden Schützlinge von Trainer Michael Streichsbier verpaßten anschließend einen höheren Vorsprung, ehe eifrig„durchgewechselt“ wurde und die Akteure aus der zweiten Reihe eine Chance bekamen. Am klaren Erfolg beim unterklassigen Gegner, der gut mithielt, änderte sich allerdings bis zum Schluß nichts mehr.

Im Achtelfinale des Verbandspokals muß der FC. Germania beim einstigen Verbandsliga-Rivalen ASV Durlach antreten. Das Spiel findet am Dienstag, 18.08.2015 um 17.45 Uhr beim ASV Durlach statt.

-LS-


Bilder Hansi Sulzbacher