2. Verbandsspiel FCG - FSV Hollenbach 1:2 (0:1)

Oberliga-Heimpremiere mißlungen


FCG

Sölter, Henk (43.Kremer), Timar (63. Diringer), Weiß (85.Höniges), Halili, Rödling, T. Baumgärtner, Kappler, Rudy Vargas Müller, Kaiser, Schiek (69. Kotry)

Hollenbach

Nowak, Völk, Zeller, Kleinschrodt, Nzuzi, Schiffmann, Schmelzle (81.Walz), Pfeiffer, Baumann (84. Egner), Schmidt, Scheifler

Tore

0:1 (38.) Scheifler, 0:2 (51.) Kleinschrodt - Foulfelfmeter, 1:2 (80.) Rödling

Schiedsrichter

Maurice Kern aus Stuttgart mit Assistenten Andreas Wieczorek und Jonathan Woldai


Nach der deftigen zu hoch ausgefallenen 0:8 Niederlage bei der U 23 von Sandhausen, ist dem FCG auch die Oberliga-Heimpremiere der neuen Saison mit viel Pech mißlungen. Ein Torwartfehler des sonst zuverlässigen FC-Kiepers Roman Sölter „schenkte“ den Gästen einen „Elfer“, die das Geschenk dankend zum vorentscheidenden 0:2 annahmen. Dies war besonders ärgerlich, weil man die Gäste in der letzten halben Stunde mit „Powerplay“ in die Abwehr zurückdrängte und trotz vieler Chancen leider nur einmal „traf“.

In der ersten halben Stunde neutralisierten sich im Stutensee-Stadion beide Teams mit spielerischen Vorteilen der aggresiveren Gäste. Diese besaßen in der 19. Minute durch Kapitän Martin Kleinschmidt und in der 33. Minute durch einen Freistoß von Tobias Scheifler zwei große Chancen, die Roman Sölter im FCG-Tor vereitelte. In der 38. Minute gingen die Gäste nicht regelgerecht in Führung, denn der Flankengeber des Torschützen Tobias Scheifler stand im Abseits. Vor der Pause gab es für den FCG., dessen Paßspiel und Zweikampfverhalten zu wünschen übrig ließ, nur zwei Chancen: In der 10. Minute wurde ein Kopfball von Rudy Vargas Müller eine sichere Beute von GästeTW Karel Nowak und in der 40. Minute ging ein Freistoß von Kapitän Florian Henk übers Tor. Leider schied der FCG-Kapitän in der 43. Minute verletzt aus. Ein mögliches 0:2 für Hollenbach verhinderte beim Solo von Martin Kleinschmidt der Pfosten.

In der 51. Minute ereignete sich die spielentscheidende Szene: FCG-Torwart Roman Sölter verschätzte sich, wollte das zu ihm zurückgespielte Leder nochmals vorlegen und erwischte dabei im Strafraum den heranstürzenden Gegner. Den fälligen, praktisch „geschenkten“ Elfmeter, verwandelte Gäste-Kapitän Kleinschmidt zum 0:2. Danach stellte FCG-Coach Michael Streichsbier um und schickte Advan Halili in die Offensive. Das zeigte bei den fast nur noch verteidigenden Gästen Wirkung, die Glück hatten, daß Patrick Roedling (61.) und Daniel Schiek(65.) aussichtsreich das Leder nicht im Gästetor unterbringen konnten. In der 72. Minute blieb bei einem Foul an Tim Kappler im Strafraum der Elfmeterpfiff aus. Zwei Minuten später mußte der Gästetorwart einen Kappler-Schuß mit Fußabwehr bereinigen. In der Folge setzte sich die nun aggresivere Platzelf in der Gästehälfte fest, die sich bei ihrem ausgezeichneten Torwart Karel Nowak bedanken konnten, der aus Kurzdistanz in der 77. Minute hintereinander gegen Patrick Roedling und Fabian Diringer jeweils mit Glanztat einen Torerfolg verhinderte. In der 80. Minute war er allerdings gegen den Aufsetzer von Patrick Roedling aus 14 Metern, der zum 1:2 „einschlug“, machtlos. In der Schlußphase retteten die Gäste den knappen Vorsprung mit Glück und Geschick über die Zeit. Bei der anschließenden von Ehrenratsvorsitzender Wolfgang Hengst geleiteten Pressekonferenz bestätigte Gästecoach Ralf Stehle, daß man den Gegner lange Zeit im Griff hatte, aber am Ende nach der Schlußoffensive der Hausherren noch um den Sieg bangen mußte. Der gleichen Auffassung war auch FCG-Trainer Michael Streichsbier, der allerdings bemängelte, daß man durch einen bösen Torwartfehler dem Gast das zweite Tor „schenkte“.Im kommenden Auswärtsspiel beim Freiburger FC am nächsten Samstag möchte der FCG nun zu seinen ersten Punkten kommen.

-ls-


Bilder Hansi Sulzbacher


Pressespiegel