Verbandspokal Achtelfinale: ASV Durlach - FCG 0:1 (0:0)

Mühsamer "Fight" ins Pokal-Viertelfinale


FCG

Schwaiger, Diringer, Timar (73.Gast), Weiß (58. Höniges), Halili, T. Baumgärtner, Kappler(73. Kotry), Ruddy Vargas Müller, Kremer, Kaiser, Schiek(92.Fischböck)

Schiedsrichter

Laier/Baiertal

Tore

0:1 (80.) Höniges


Im interessanten Pokal-Achtelfinale lieferte sich der FCG. gegen den einstigen Verbandsliga-Rivalen eine Partie auf Augenhöhe. Während im ersten Durchgang die „Streichsbier-Truppe“ spielerische und chancenmäßige Vorteile besaß, hatten die Hausherren in der 2. Hälfte mehr vom Spiel, das durchweg recht fair verlief. Leider mußte der FCG auf seinen verletzten Kapitän Florian Henk und den erkrankten Torjäger Patrick Roedling verzichten. Trotzdem brachte man den „Pokalfight“ mühsam über die Runde. Den ersten guten Angriff startete der „Oberliga-Favorit“ in der 11. Minute, als der mit nach vorn geeilte Mustafa Timar jedoch aus 12 Metern übers Tor bombte. Fünf Minuten später lag die Gästeführung in der Luft. Nach einem Foul an Daniel Schiek an der Strafraumgrenze donnerte Tim Kappler den fälligen Freistoß an den Außenpfosten. Nach anschließendem Leerlauf ging in der 33. Minute ein Aufsetzer von Rudy Vargas Müller aus 10 Metern nur knapp am ASV-Gehäuse vorbei. Mit einer tollen Glanztat verhinderte zwei Minuten danach ASV-Torwart Markus Grimm einen Rückstand seines Teams bei einem platzierten 18-Meter-Freistoß von Sören Kaiser. Erst kurz vor der Pause kamen die Gastgeber durch den Ex-Friedrichstaler Mario Pavkovic zu ihren einzigen Chance in der 1. Hälfte, die Kai Schwaiger im Gästetor vereitelte. Wie ausgewandelt kamen die Einheimischen aus der Kabine, die nun phasenweise ein Übergewicht besaßen. Gleich dreimal mußte FC-TW-Kai Schwaiger sein ganzes Können aufbieten um einen Rückstand zu verhindern und zwar in der 47., 52. und 56. Minute. Das ärgerte die Chancen-Vergeber Mario Pavkovic und Tobias Stoll sehr. In der Schlußphase mußte der ASV dem hohen Tempo Tribut zollen, sodaß der FCG wieder stärker wurde. Dass die Auswechslungen beim FCG fruchteten, belegte die Szene beim „Tor des Tages“. Nach schöner Kombination traf der eingewechselte Jonas Gast zunächst die Querlatte und den Abpraller köpfte Marcel Höniges zum 0:1 Siegtreffer ins Netz. In der Nachspielzeit war sogar noch das 0:2 möglich als Daniel Schiek nach Solo erst kurz vor der Strafraumgrenze von den Beinen geholt wurde. Aber der Freistoß brachte nichts ein. Damit steht der FCG im Viertelfinale des Verbandspokals und hofft auf einen attraktiven Gegner.

-ls-


Bilder Hans Sulzbacher