3. Verbandsspiel Freiburger FC - FCG 4:0 (4:0)

Die bessere Qualität siegte verdient


Freiburger FC

Kodric, Sutter, Enderle(64.Uetz), Züfle, Resdondek, Sprich(64.Bayram), Hohnen, Reinhardt, Haas(64.Tohmaz), K. Senftleber, Erdogan(51.M.Senftleber)

FCG

Schwaiger, Diringer, Timar (40.Gast), Halili, Roedling(61. Kotry), T. Baumgärtner, Kappler(40.Fischböck), Rudy Vargas Müller, Kremer, Kaiser, Schiek (29. Höniges)

Tore

1:0 (11.) Sprich, 2:0 (16.) Sprich, 3:0 (21.) Enderle, 4:0 (35.) Sprich

Besondere Vorkommnisse

M. Respondek (74.) "Rot"

Schiedsrichter

Michael Kempter/Saulgau mit Assistenten Stefan Ebe und Dario Litterst 


Im Oberliga-Gastspiel beim Freiburger FC gegen den FCG in der letzten Saison noch zweimal siegreich blieb, hielt die Niederlagenserie der „Streichsbier-Truppe“ an, die sich der besseren Qualität der Hausherren geschlagen geben mußte.

Dabei hatte es im Dietenbachpark für die Gäste gut begonnen, denn in der 6. Minute ging nach einer schönen Roedling-Flanke der Kopfball von Mustafa Timar aus 8 Metern knapp übers Tor. Doch damit war es mit der „Herrlichkeit“ des FCG. geschehen, der dann innerhalb von zehn Minuten auf die Verliererstraße geschickt wurde – auch bedingt durch böse Abwehrfehler. Ein „Doppelschlag von Ridje Sprich (11.+16.), der jeweils sträflich alleine gelassen wurde aus Kurzdistanz und ein Freistoßheber von Mike Enderle (21.) brachte die Freiburger schnell mit 3:0 in Front. Schade, dass Daniel Schieks Solo – er schied später verletzt aus – nach Kappler-Vorarbeit - FCF-Torwort Tim Kodric in höchster Not bereinigen konnte (23.). Mit dem „Hattrick-Treffer“ von R.Sprich als die Gästeabwehr zu sehr entblösst war (35.) zum 4:0 war die Partie praktisch vorzeitig für die Freiburger gelaufen.

Im 2. Durchgang beschränkten sich die Gastgeber gegen einen nun besseren FCG zumeist auf Verwalten des klaren Vorsprungs mit gelegentlichen Kontern. Nun stand die umorganisierte Gästeabwehr sicherer und ließ kaum noch Chancen des FCF zu. Im Gegenteil nun kam der FCG zu seinen Möglichkeiten. So wurde ein Roedling-Schuß gerade noch von der Linie „gekratzt“ (49.) und bei einem Gast-Kopfball rettete Freiburgs Torwart mit Glanztat. Als in der 74. Minute Y. Kotry nach Solo kurz vor der Strafraumgrenze gelegt wurde, erhielt Freiburgs M.Respondek für die Notbremse „Rot“, während der Freistoß nichts einbrachte. Der verdiente Ehrentreffer blieb dem FCG versagt, weil in der 81. Minute nach einem Foul an Jonas Gast im Strafraum Advan Halili den fälligen Elfmeter an den Pfosten donnerte. Kurz vor Schluß verhinderte FCG Torwart Kai Schwaiger mit gutem Reflex gegen J. Tohmaz eine höhere Niederlage. Bei der anschließenden Pressekonferenz bedauerte FCG-Coach Michael Streichsbier, dass der FCG in der 1. Hälfte nicht ins Spiel gekommen ist, wenn man auch im 2. Durchgang besser stand und keinen Treffer mehr zuließ, das unterstreicht die intakte Moral. Im nächsten Heimspiel gegen „Neuling“ SV Oberachern hoffen Mannschaft und Fans auf die ersten Punkte.

-ls-


Bilder Hansi Sulzbacher


Pressespiegel