11. Verbandsspiel  FCG - SSV Ulm 1:1 (1:0)

Tolle Abwehr mit Remis gegen "Spatzen"

FCG

Schwaiger, Gast (89. Rodriguez Vargas), Henk, Weiß, Halili (82. Fischböck), Rödling (68.Höniges), T.

Baumgärtner, Fischböck, Vargas Müller, Kremer, S. Kaiser, Schiek

Bank: Morbitzer (ETW), F. Diringer, Ködel, Fischböck, P. Diringer, Rodriguez Vargas, Höniges.

SSV Ulm
Betz, Krebs, Pangalio (60. Coban), Henning, Wagner, Braig, Hahn, Werner, Bagcecl (85. Malherio), Heldecker (80. Özkaya), Passer.
Bank: Fedor (ETW), Hess, Sturm, Coban, Hörger, Öskaya, Malheiro

Tore
1:0 Vargas Müller (29.), 1:1 Hahn (64.)

Schiedsrichter
Andreas Reuter, DJK/FC Ziegelhausen-Peterstal
mit den Assistenten Arnold Felix und Daniel Schindler



Nach der Papierform schien eine Niederlage des FCG vorprogrammiert, doch es kam anders. Die „Streichsbier-Truppe“ überraschte die favorisierten Gäste mit einer kompromisslosen Abwehr vorab Kapitän Florian Henk, die nur wenig zuließ. Wenn der SSV einmal durchkam, scheiterten die Gäste-Angreifer am überragenden FCG-Torwart Kai Schwaiger, der mit einigen Glanzparaden einen Rückstand verhinderte.

Das „Hochsicherheitsspiel“ im Stutensee-Stadion verlief durchweg fair und auch die angereisten „Ultras“ der Gäste, die in einem eingezäunten Block untergebracht waren, blieben abgesehen von Lärmausbrüchen ruhig. Polizei und Sicherheitsdienst hatten alles unter Kontrolle. Die Partie begann mit einer Dominanz der Gäste in den ersten zwanzig Minuten, die den Strafraum des FCG förmlich belagerten und sich drei gute Möglichkeiten erspielten, bei denen FCG TW Kai Schwaiger zweimal in höchster Not rettete. Erste gefährliche Aktion der Platzelf war in der 24. Minute ein Flachschuss von Patrick Roedling, der eine sichere Beute von Gäste TW Holger Betz wurde. Zwei Minuten später strich ein strammer 18m-Schuß von Rudy Vargas Müller knapp am Gästetor vorbei. Weitere 120 Sekunden danach fiel das umjubelte 1:0 für die Hausherren. Nach gelungener Aktion traf Rudy Vargas Müller mit einem gezielten 14m-Schuß in den Winkel. Die Gäste antworteten mit wütenden Angriffen, die aber an der sicheren FCG-Abwehr verpufften, sodass es mit der „Germanen-Führung“ in die Kabinen ging.

Die zweite Hälfte war fast ein einziger Sturmlauf der Gäste, die sich aber immer wieder an der FCG- Abwehr festrannten. Nachdem in der 63. Minute FCG TW Kai Schwaiger mit einer Glanztat bei einem Drehschuss von Kai Wagner das 1:1 verhinderte, war er zwei Minuten später machtlos. Ein Freistoßheber über die Mauer aus 20 Metern von Marco Hahn landete unhaltbar im Netz. Die Gäste wollten nun den Sieg und Kapitän Florian Henk rettete in der 82. Minute gegen den durchgestarteten Serdar Özkaya mit Bravour. In der Schlussphase war sogar noch ein Sieg für den FCG möglich, als der eingewechselte Marcel Höniges an Gäste TW-Betz scheiterte und ein Konter über den gleichen Spieler mit einem Foul im Strafraum endete, aber der Elfmeterpfiff blieb leider aus.

Bei der Pressekonferenz geleitet von ER-Vorsitzender Wolfgang Hengst bescheinigte Gästecoach Stephan Baierl dem FCG eine gute Leistung mit einer massierten Abwehr, während sein Team die Großchancen leider nicht nutzen konnte zu einem „Dreier“. FCG-Trainer Michael Streichsbier war angesichts der Dominanz der Gäste und der tollen Abwehrarbeit seiner Elf mit dem Remis zufrieden, zumal die Moral „stimmte“. Das gibt Mut für das anstehende „Derby“ bei der U 23 des KSC.

L.S.


Pressespiegel

Download
Bericht BNN zum Spiel
Artikel_FCG_SSV.pdf
Adobe Acrobat Dokument 177.1 KB


Bilder Hansi Sulzbacher


Bilder Manuel Erdwein