13. Verbandsspiel  FCG - FSV Bissingen 1:3 (1:2)

Trotz Führung erneut verloren

FCG

Schwaiger, Gast ( 65. Schiek) , Henk, Weiß, Halili (86. F. Diringer), T. Baumgärtner, Vargas/Müller, Kremer, P. Diringer (76. Rodriguez/Vargas), Höniges, S. Kaiser

Bank: Morbitzer (ETW), F. Diringer, D. Baumgärtner, Ködel, Fischböck, Brenner, Rodriguez/Vargas,

Schiek

FSV Bissingen
Burkhardt, Walter, Linder (89. El M'Hassani), Asch, Gorgoglione (87. Scheuerle), Buck, Williams (86. Sanchez), Wöhrl, Schmiedel, Ngo, Milchraum (83. Wiens)

Bank: Frei ETW, Grab, Reich, Di Biccari, El M'Hassani, Sanchez, Scheuerle, Wiens

Tore
1:0 P. Diringer (8.). 1:1 Milchraum (10.), 1:2 Linder (38.), 1:3 (Linder (82.)
Besondere Vorkommnisse
Gelb/Rote Karte: Nico Kremer (67.)

Schiedsrichter
Marvin Maier, TuS Windschläg mit den Assistenten Jürgen Schätzle und Nico Gallus



Im Oberliga-Heimspiel gegen den spielstarken Aufsteiger FSV Bissingen zeigten die ausschließlich mit Vertragsspielern angetretenen Gäste der „Streichsbier-Truppe“ ihre Grenzen auf. Zwar gingen die Hausherren früh in Führung, aber danach dominierten über weite Strecken die „Schwaben“. Die Gäste hatten allerdings Glück, dass eine unberechtigte Ampelkarte für den FCG die Partie praktisch zu ihren Gunsten entschied.

Obwohl die Spielstärke der Gäste bekannt war, ging der FCG mit der Devise ins Spiel dagegen zu halten und nicht zu verlieren. Dies klappte auch in der Anfangsphase, denn beim ersten gefährlichen Konter der Gastgeber bezwang Philipp Diringer Gäste TW Sven Burkhardt mit einem Flachschuss aus 10 Metern in die rechte Torecke schon nach acht Minuten. Die Freude des FC-Anhangs dauerte nur zwei Minuten, denn bereits 120 Sekunden später war die FCG-Abwehr im „Tiefschlaf“ und der ehemalige KSC-Profi Patrick Milchraum erzielte sträflich frei aus Kurzdistanz das 1:1. Ab diesem Zeitpunkt zeigten die dribbelgewandten und technisch versierten Gäste mehr Qualität und Kombinations-Sicherheit, während der FCG nur enormen Kampfgeist entgegen zu setzen hatte. In der 20.  Minute vergaben die Gäste eine Riesenchance zum 1:2 und zwei Minuten danach war  die abermalige FCG-Führung möglich, aber einen gekonnten 14-Meter-Schuß von Philipp Diringer entschärfte der Gästetorwart gerade noch. Bei der anschließenden Dominanz von Bissingen musste FC-TW Kai Schwaiger bei einem Freistoß von Oskar Schmiedel in höchster Not retten (29.). Die Nachlässigkeiten in der FCG-Abwehr führten in der 38. Minute zur 1:2 Gäste-Führung. Eine präzise Hereingabe wuchtete Simon Lukas Lindner per Kopf unhaltbar ins Netz. Damit wurden auch die Seiten gewechselt.

Im 2. Durchgang wurde die Überlegenheit der Gäste immer deutlicher. So musste in der 50.Minute Sören Kaiser auf der Torlinie retten. Zwei Minuten später wurden die Bemühungen der Gastgeber fast mit dem 2:2 belohnt. Nach schöner Vorarbeit von Advan Halili spitzelte Jonas Gast bedrängt von einem Gästespieler das Leder aus drei Metern knapp übers Tor. Die Gäste drängten danach auf die endgültige Entscheidung, wobei ein Kopfball des freistehenden Patrick Milchraum nur knapp sein Ziel verfehlte. Als in der 67. Minute der bereits mit Gelb für ein Allerweltsfoul verwarnte Nico Kremer mit angelegtem Arm angeschossen wurde, zog zum Unverständnis der Zuschauer und des Trainerteams der Unparteiische die Ampelkarte. Das unberechtigte Übergewicht nutzten die Gäste durch den freistehenden Simon Lukas Lindner zum 1:3 (82.). Außer einer halben Chance von Daniel Schiek brachten die nun resignierenden Hausherren nichts mehr zuwege.

Mit Patrick Roedling wieder im Angriff, der nach seinem Nasenbeinbruch mit einer Maske spielen wird, hofft man im nächsten Auswärtsspiel beim 1.CfR Pforzheim auf eine Überraschung.

-ls-


Bilder Hansi Sulzbacher


Pressespiegel

Download
BNN Artikel vom 26.10.2015
BNN26102015.jpg
JPG Bild 276.0 KB