12. Verbandsspiel U23  FCG 2 - TV Mörsch 3:2 (2:0)

Mühevoller Sieg der U23

FCG
Hemmelgarn, Gencboy, Brekl (62. Sölter), T. Kaiser, Kremer, Rieth, D. Baumgärtner, Trautwein, Brenner, Rodriguez Vargas (89. Lingor), Rösler

Bank: Sölter, Lingor

Tore
1:0 Gencboy (21.), 2:0 D. Baumgärtner (41.), 2:1 Bauer (78.), 2:2 Seilnacht (81.), 3:2 Rösler (85.)

Schiedsrichter
Hans Reiser, FC Neureut



In einem spannenden und dramatischen Spiel besiegte der FCG den TV Mörsch am Ende etwas glücklich durch ein spätes Tor von Dennis Rösler.

Dabei sah es in der ersten Spielhälfte nach einem sicheren Sieg der U23 aus. Der FCG bestimmte das Spiel und erarbeitete sich etliche Tormöglichkeiten. Aber auch der TV Mörsch war mit schnellen Kontern immer wieder gefährlich. Der Führungstreffer gelang Kubilay Gencboy, der sich auf Zuspiel von Yannic Trautwein gegen TV Verteidigung durchsetzte und das Tor gekonnt erzielte (21.). Als der quirlige Yannic Trautwein in der 37. Minute im Strafraum von den Beinen geholt wurde entschied der Schiri auf Elfmeter. Lukas Brenner scheiterte jedoch an TW Patrick Kunz, der die richtige Ecke erahnte. Kurz vor der Pause gelang David Baumgärtner ausgehend von Yannic Trautwein auf Zuspiel von Kubilay Gencboy der verdiente Halbzeitstand.

Nach der Pause dann ein anderes Bild, der TV riss das Spiel mit enormer Kampfkraft an sich und TW Sören Hemmelgarn hatte mehr Arbeit als ihm lieb war. Mehrfach parierte er Möglichkeiten des Gastes mit guten Reaktionen. Der FCG seinerseits verpasste es in dieser Phase mit Kontern den Sack frühzeitig zu zumachen. So traf Lukas Brenner mit einem Freistoß nur die Latte. Man hatte den Eindruck, die Männer von Trainer Ralf Österle bettelten buchstäblich um den Anschlusstreffer und dieser Wunsch ging durch das Tor von Tom Bauer in der 78. Min. auch in Erfüllung. Yannic Trautwein traf eine Minute später auch nur den Pfosten. Nachdem Fabrice Seilnacht mit dem 2:2 noch der überfällige Ausgleich gelang (81.) wollte der TV noch mehr. Dennis Rösler gelang jedoch der eingangs erwähnte Siegtreffer (85.).

Bedenklich ist die Tatsache, dass mit Roman Sölter ein Tormann als Feldspieler eingewechselt werden musste und mit Eugen Lingor ein AH Spieler, wie schon beim FV Liedolsheim vor drei Wochen mit Zeljko Gucanin, wenn auch nur zu einem Kurzeinsatz hat kommen müssen.
R.H.