19. Verbandsspiel  FCG - SV Sandhausen II  0:0

Mit viel Leidenschaft „Beinahe-Sieg“

FCG
Schwaiger, Henk, Weiß, Halili, Rödling (89. Höniges), T. Baumgärtner, Ness, Fischböck (46. Mohamed), Vargas/Müller, Kaiser, Schiek (74. F. Diringer)

Bank: Hemmelgarn (ETW), Gast, F. Diringer, Kremer, Höniges, Mohamed.
SV Sandhausen II
Machmeier, T. Bradara, Doufas, Malchow, Sailer, Schaf, Biedermann, Gomez (57. Stadler), Albarran, Kochendörfer, Mamba (77. Prommer), S. Bradara

Bank: Wunder (ETW), Jurevic, Prommer, R. Stadler, Schork, E Stadler.
Tore
Fehlanzeige
Schiedsrichter
Christoph Zürn, TSG Bad Wurzach mit den Assistenten Alexander Nipp und Daniel Singer



Foto Hansi Sulzbacher
Foto Hansi Sulzbacher

Im letzten Oberligaspiel des alten Jahres gelang dem FCG vor leider nur dürftiger Kulisse mit einem torlosen Remis gegen die favorisierte U 23 des SV Sandhausen ein gelungener Jahresabschluss, der sich auf Grund der dicken Chancen in der Schlussphase wie ein „Beinahe-Sieg“ anfühlte. Damit konnte die böse 0:8 „Schlappe“ des Hinspiels vergessen gemacht werden.

FCG-Trainer Andreas Augenstein hatte seine Elf gut auf den Gegner eingestellt. Das Abwehrbollwerk um Kapitän Florian Henk und den sicheren FC-TW Kai Schwaiger als zuverlässiger Rückhalt stand sicher. Zudem kämpfte die Platzelf gegen den spieltechnisch besseren Gegner mit viel Leidenschaft, sodass Torchancen zunächst Mangelware waren. Das lag auch daran, dass im Angriff trotz guter Aktionen oftmals der wichtige finale Pass nicht zustande kam.

In der 1. Hälfte gab es auf beiden Seiten, da die Abwehrreihen gut standen, nur je zwei erwähnenswerte Chancen. In der 4. Minute ging ein Aufsetzer von FC-Kapitän Florian Henk aus 20 Metern nur knapp am Gästetor vorbei und fast mit dem Halbzeitpfiff musste Gäste TW Dominik Machmeier bei einem tollen „Knaller“ von Daniel Schiek auf der Linie retten. Seitens der Gäste verfehlte in 26. Minute ein Distanzschuss von Kapitän Oliver Malchow sein Ziel und in der 40. Minute sorgte ein abgefälschter Schuss für Gefahr, wobei FC-TW Kai Schwaiger im Nachfassen rettete.

Recht turbulent begann der 2. Durchgang in dem zunächst die Gäste vehement nach vorne drängten. Bei einem Freistoß von Eric Schaaf aus 18 Metern musste FC-Torwart Kai Schwaiger in höchster Not retten. Die größte Chance des ganzen Spiels besaß in der 57. Minute der eingewechselte Abdelrahman Mohamed, dessen Kopfball nach einer Schiek-Ecke von der Unterkante der Latte ins Feld zurücksprang. Das war großes Pech für den FCG und Glück für die Gäste, die beim offenen Schlagabtausch in der letzten Viertelstunde der Platzelf beinahe noch den Sieg überlassen mussten. Gleich dreimal verhinderte der sichere Gästetorwart bei Großchancen des FCG einen möglichen Rückstand und zwar in 81. Minute bei einem strammen Schuss von Johannes Weiß aus 18 Metern, sowie einer Reflexparade –Adelrahman Mohamed donnerte nach einem Freistoß aus 10 Metern aufs Tor (85.) und einem schönen Kopfball von Patrick Rödling (87.). Wenig später hätte ein „Wut-Knaller“ von Advan Halili bestimmt im Gästetor „eingeschlagen“ wäre nicht ein Gästeakteur rettend zur Stelle gewesen. Unterm Strich fehlte am Ende das letzte Quäntchen Glück zum ersten Saisonsieg, der nicht unverdient gewesen wäre.

Mit einer ähnlich guten und disziplinierten Leistung ist man auch beim nächsten „Highlight“ dem Pokal-Viertelfinale gegen den Regionalligisten SV Spielberg am Samstag, 12.12. um 13 Uhr im Stutensee-Stadion nicht ganz chancenlos und hofft dazu um zahlreiche Fan-Unterstützung.

-ls-


Bilder Hansi Sulzbacher


Download
BNN Artikel vom 07.12.2015
BNN07122015.jpg
JPG Bild 177.6 KB