21. Verbandsspiel  FCG - Freiburger FC 1:0 (1:0)

Endlich, endlich, der erste Sieg in dieser Saison, das ist doch mal wieder ein schönes Gefühl

FCG
Schwaiger, Gast, F. Diringer, Weiß, Halili, Rödling (85. Worg), Mohamed (70. P. Diringer), Vargas Müller, Höniges, Kaiser, Schiek (77. Hofmann)

Bank: Morbitzer (ETW), Hofmann, D. Baumgärtner, Worg, Fischböck, Gencboy, P. Diringer

FFC
Kodric, Koberitz (85. Sandor), Sutter, Enderle, Respondek, Sprich (77. Bayram). , Hohnen, Reinhardt (19. Malencia, 77. Moser-Fendel), Haas, Dirani, Dreher
Bank: Martens (ETW), Sandor, Malencia, Bayram, Moser-Fendel

Tore
1:0 Mohamed (41.)

Schiedsrichter
Asmir Osmanagic, Spvgg. Stuttgart-Ost mit den Assistenten Sven Sattler und Jonathan Woldai



Im ersten Oberliga-Heimspiel nach der Winterpause gelang  dem FCG .endlich der schon lange ersehnte erste Saisonsieg gegen den Freiburger FC. Aufgrund der besseren Chancen und der disziplinierten Abwehrleistung in der starken Schlussphase der Gäste war der knappe Erfolg und erste „Dreier“ nicht unverdient. Das bestätigten in der von EX-Ehrenratsvorsitzender Wolfgang Hengst

geleiteten Pressekonferenz auch beide Trainer. Gästecoach Ralf Eckert bemängelte bei seiner Elf die Tatsache, dass sie in der ersten Stunde ihr Spiel nicht richtig „durchbrachten“ und erst in der Schlussphase die Platzelf müde spielten ohne zu einem Torerfolg zu kommen. FCG-Trainer Andreas Augenstein lobte die riesige Moral seiner Truppe, die schon beim verlorenen Gastspiel in Hollenbach fast auf Augenhöhe gewesen sei und nun heute erneut Willenskraft und Körpersprache zeigte, was letzten Endes mit dem umjubelten ersten Saisonsieg belohnt wurde.

Bei verteiltem Spiel in der 1. Hälfte besaß die „Augenstein-Truppe“ Vorteile. Nach einem tollen Konter in der 11. Minute über Advan Halili zu Daniel Schiek wurde dieser im Strafraum gerade noch abgeblockt und im Nachschuss scheiterte Patrick Rödling am aufmerksamen Gäste TW Tim Kodric. Auf der Gegenseite musste der fehlerlose Kai Schwaiger im FC-Gehäuse in der 22. Minute einen 20m-Schuß von Michael Respondek ebenso parieren wie sechs Minuten später einen Distanzschuss von Fabian Sutter im Nachfassen. Die Schlussminuten des ersten Durchgangs gehörten dem FCG., sodass in der 41. Minute die 1:0 Führung durch Abdelrahman Mohameds Heber aus 10 Metern, der noch leicht abgefälscht wurde, verdient war. Allerdings versäumte man es 90 Sekunden später „nachzulegen“, als

beispielsweise ein Aufsetzer von Daniel Schiek aus 18 Metern nur knapp am Gästetor vorbeistrich.

Auch die 2,.Hälfte begannen die Gastgeber elanvoll und bereits in der 48. Minute eröffnete sich A. Mohamed die Riesenchance zum 2:0, wobei Freiburgs Torwart erst im Nachfassen rettete. Nächste Möglichkeit war in der 58. ein „Schiek-Knaller“ aus 18 Metern, der nur knapp sein Ziel verfehlte. Dann wurden zweimal in aussichtsreichen Situationen die Bälle leichtfertig vertändelt. Schließlich musste in der 72. Minute Gäste TW Kodric bei einem Drehschuss von Advan Halili nach Vorlage von Patrick Rödling in höchster Not retten. Doch damit hatte der FCG praktisch sein Pulver verschossen. In der Schlussphase war es fast einziges Powerplay der Freiburger, die vehement auf den Ausgleich

drängten, aber die sattelfeste FCG-Abwehr behielt klaren Kopf und ließ auch in der fünfminütigen Nachspielzeit keinen Gästetreffer zu. Erfreulich war die Tatsache, dass die eingesetzten Nachwuchsspieler sich gut einreihten. Mit etwas Glück wäre bei drei Kontern sogar noch das 2:0 möglich gewesen. Natürlich wurde nach Spielschluss der erste Saisonsieg frenetisch gefeiert. Mit einer ähnlich starken Leistung dürfte der FCG. auch im nächsten OL-Auswärtsspiel in Villingen am Samstag 5. März um 15 Uhr nicht ganz chancenlos sein. Hierzu wird wieder ein Fan-Bus eingesetzt. Näheres über die Abfahrtszeit für interessierte mitfahrende Fans auf der Homepage.

L.S.


Bilder Hansi Sulzbacher


Pressespiegel

Download
Bericht des Freiburger FC
FFC Bericht .pdf
Adobe Acrobat Dokument 37.7 KB
Download
Bericht Badische Zeitung
BZ .pdf
Adobe Acrobat Dokument 95.0 KB