22. Verbandsspiel  FCG - SGV Freiberg  2:1 (0:0)

FCG biegt schon verloren geglaubtes Spiel in der Schlussphase um

FCG
Schwaiger (TW), Gast (88. Worg), F. Diringer (79. Fischböck), Weiß, Halili, P. Diringer, T. Baumgärtner, Mohamed, Vargas Müller, Höniges (71. Schiek), Kaiser.

Bank: Morbitzer (ETW), Worg, Fischböck, Schick

Freiberg
Welz (TW), Genter, Reyinger, Savranlioglu (54. Saglam), Zagaria, Kunde, Bortel, Kocak (68. Muzliukaj), Lämmle, Pollex, Schimmel.

Bank: Wagner (ETW), Marotta, Muzliukaj, Deutsche, Saglam, Fausel, Oubeyapwa

Tore
0:1 Schimmel (71.), 1:1 Vargas Müller, (89.), 2.1 Mohamed (90.+3)

Schiedsrichter
Daniel Leyhr, TSG Münsingen mit den Assistenten Dennis Bauer und Marc Schmidt



Jubel nach dem 2:1 in der Nachspielzeit
Jubel nach dem 2:1 in der Nachspielzeit

Wie schon in vielen Spielen zuvor befand sich der FCG auf der Verliererstraße trotz guter Leistung. Genauso sah es auch in diesem Spiel bis zur 88 Spielminute aus, die Männer von Andreas Augenstein kämpften, wie schon oft zuvor, bis zum Schluss nur das Fortuna dieses Mal dem Gastgeber besser gesonnen war als sonst zuvor. Nach dem überfälligen Ausgleich durch Rudy Vargas Müller kurz vor Spiellende gelang Abdulrahman Mohamed in der Nachspielzeit der viel umjubelte Sieg. Leider musste Patrick Rödling nach dem Warmlaufen mit einer Verletzung die Segel streichen.

Die erste Spielhälfte gestaltet sich eher sparsam auf beiden Seiten, wobei der Gast aus Freiberg mit zwei Distanzschüssen (9. und 10.), wobei Kai Schwaiger sein ganzes Können aufbieten musste, und mit einem Eckballverhältnis von 7:1 eher Vorteile hatte.

Nach der Pause übernahm der FCG zunächst das Geschehen und hätte durch Philipp Diringer Pech mit einem Heber, der das Ziel nur knapp verfehlte (49.), einem gefährlichem Freistoß von Rudy Müller Vargas (51.) und wiederum Philipp Diringer, der nach schönem Spielzug freistehend an TW Moritz Welz scheiterte (58.), durchaus in Führung gehen können. Leider musste der spielstarke Abwehrrecke Marcel Höniges verletzt ausscheiden. Zu diesem Zeitpunkt gelang Sven Schimmel auf Zuspiel des gerade eingewechselten Septin Muzliukay der überraschende Führungstreffer. Der FCG zeigte Moral und ein Schuss von Advan Halili landete am Pfosten (82.). Nach einem Freistoß von Sören Kaiser war Rudy Vargas Müller mit einem Kopfball zum umjubelten Ausgleich erfolgreich (89.) und mit einem Remis wäre man eigentlich schon zufrieden gewesen. Als Abdulrahman Mohamed in der Nachspielzeit auf verlängertes Zuspiel von Advan Halili der Siegtreffer gelang kannte der Jubel verständlicher Weise keine Grenzen.
R.H.


Bilder Hansi Sulzbacher


Pressespiegel