24. Verbandsspiel  FCG - FC Nöttingen 1:4 (0:1)

FCG erneut unter Wert geschlagen

FCG
Schwaiger (TW), Gast, F. Diringer (62. Worg), Weiß, Halili, Rödling, T. Baumgärtner, Mohamed (83. P. Diringer), Vargas Müller, Höniges, Kaiser.

Bank: Morbitzer (ETW), Worg, D. Baumgärtner,  Fischböck, P. Diringer, Schiek

FC Nöttingen
Kraski (TW), Walter, Zachmann, Bilger (84. Bellanave), Brenner, Neziraj (65. Bitzer), Schenker (70. Schneckenberger), Hohn (78. Kolbe), Gür, Schürg, Schmidt-
Bank: Dupps (ETW), Bischoff, Bellanave, Kolbe, Bitzer, Schneckenberger.

Tore
0:1 Gür (34.), 0:2 Schürg (57.), 0:3 Bilger (59.), 1:3 Halili 63.), 1:4 Bilger (76.)

Schiedsrichter
Christine Baitinger, Friesenheim

mit der Assistentin Shirin Groh und dem Assitenten Thomas Hirneise 



Bild: Hansi Sulzbacher
Bild: Hansi Sulzbacher

Wie schon in vielen Spielen zuvor zeigte der FCG eine ansprechende Leistung und musste wiederum eine Niederlage einstecken, die mit vier Gegentreffern als empfindlich zu bewerten ist. Nach vorsichtigem Abtasten dauerte es bis zur 12. Spielminute ehe der erste Torschuss für Nöttingen durch Mario Bilger zu verzeichnen war. Eine Minute später war Advan Halili mit einer Möglichkeit für

den FCG zur Stelle. Nach einem Freistoß von Rudy Vargas Müller konnte Advan Halili den Ball per Kopf im Nöttinger Gehäuse unterbringen, der Treffer wurde wegen einer zweifelhaften Abseitsstellung jedoch nicht anerkannt. Mit einer feinen Einzelleistung gelang Eray Gür nach einem Doppelpass der glückliche Führungstreffer. Mit diesem Ergebnis ging es nach einem Spiel auf Augenhöhe in die Pause.

Kurz nach Wiederbeginn verhinderte Kai Schwaiger im FCG Tor das durchaus mögliche 0:2 (48.). Den Ausgleich auf den Füssen hatte zunächst Fabian Diringer, der jedoch an TW Robin Kraski scheiterte (51.) und Patrick Rödling dessen Freistoß an die Latte donnerte (54.). Nach einem Doppelschlag durch Michael Schürg (57.) und Mario Bilger (59.) schien das Spiel schon entschieden zu sein. Die Männer von Trainer Andreas Augenstein zeigten wieder einmal Moral und Advan Halili gelang nach Zuspiel von Patrick Rödling der Anschlusstreffer (63.). Nach diversen weiteren Chancen lag der zweite Treffer für den FCG in der Luft. Nach einem weiteren Gegenschlag wiederum durch Mario Bilger zum 1:4 war die Partie entschieden. Mit diesem konsequenten Ausnützen der Torchancen hat der FC Nöttingen das Spiel zu recht gewonnen, wenn auch um ein oder zwei Tore zu hoch.

Zu erwähnen wäre die feine Leistung der Schiedsrichterin Christine Baitinger, ihrer Assistentin Shirin Groh (nimmt man das Abseitstor durch die rosa FCG Vereinsbrille gesehen aus) sowie des Assistenten Thomas Hirneise. Ein Spiel ohne eine einzige Gelbe Karte erlebt man nicht alle Tage.
R.H.

 


Bilder Hansi Suzbacher