Vorbereitung: FC Germ. Friedrichsfeld - FC Germ. Friedrichstal 0:7 (0:3)

Sieg beim Namensvetter auch in dieser Höhe verdient 

FCG
Hemmelgarn, Gast, Di Giorgio, Sikinger, Rödling, Baumgärtner, Hofmann, Vargas Müller, Kremer, Osmanovic, Islow.

Milli, Worg,

Tore
0:1 Rödling (24.), 0:2 Islow (25.), 0:3 Vargas Müller (35.), 0:4 Sickinger (43.), 0:5 Worg (52.), 0:6 Rödling (82.), 0:7 Di Giorgio (84.)

 

Schiedsrichter: Fabian Ebert mit den Assistenten Hendrik Reßler und Marvin Hoffmann

Nach dem Samstagsspiel gegen Birkenfeld zeigte der FCG einen Tag später gegen den Namensvetter aus Mannheim-Friedrichsfeld aus der Kreisliga eine ansprechende Leistung. Bei wieder hochsommerlichen Temperaturen auf dem Kunstrasenplatz entsprach das Ergebnis auch dem Spielverlauf und hätte durchaus noch höher ausfallen können. Es dauerte zwar bis zur 24. Spielminute ehe Patrick Rödling auf Zuspiel von Rudy Vargas Müller der Führungstreffer gelang.

Bereits eine Minute später war Kadir Islow nach einer Vorlage von Patrick Rödling, ausgehend von der Torauslinie, mit seinem Treffer zur Stelle. Das 0:3 gelang Rudy Vargas Müller aus spitzem Winkel nach feiner Einzelleistung (35.). Kurz vor der Pause schlug ein Hammer aus 20 m, abgezogen von Luca Sickinger, im Tor ein. Die Vorlage lestete Jonas Gast.

Der fünfte Treffer erzielte Pascal Worg auf Vorlage von Timo Di Giorgio (53.). Patrick Rödling machte auf Zuspiel von Johannes Hofmann seinem Titel als Torjäger mit dem 0:6, nach schöner Einzelleistung, alle Ehre (83.). Der Endstand ging auf das Konto des agilen Timo Di Georgio mit einen sehenswerten Treffer. Bei den wenigen Chancen der Heimmannschaft war auf Sören Hemmelgarn im Tor verlass.

Einen Dank gilt an dieser Stelle dem Gastgeber für den köstlichen Imbiss nach dem Spiel.

R.H.