Sportfest: FCG - FV Dudenhofen 2:0 (1:0)

FCG schlägt den Verbandsligisten aus der Pfalz

FCG
Hemmelgarn, Gast, F. Diringer, Sickinger, Halili, Di Giorgio, Rödling, Baumgärtner, Hofmann, Mohamed, Osmanovic.

Milli, P. Dirnger, Worg,

Tore
1:0 Rödling (18.), 2:0 Rödling (62. Handelfmeter)

Schiedsrichter
Mathias Fahrer, TSV Dürrenbüchig mit den Assistenten Sarah Scherb und Stefanie Martin

 


Eine ansprechende Leistung bot der Oberliga-Absteiger im Rahmen des eigenen Sportfestes gegen den Verbandsligisten aus Rheinland Pfalz, der als Tabellenfünfter in der Rheinland-Pfalz Verbandsliga erst gegen den FK Pirmasens im Pokal-Endspiel den Kürzeren zog. Besonders die Neuerwerbungen fügten sich in der „Augenstein-Truppe“ gut ein. So überzeugte Luca Sickinger als Abwehrchef, im Mittelfeld sorgte Timo Di Gigorgio gute Akzente und im Angriff gefiel Leon Osmanovic. Letzterer war auch Vorbereiter für die verdiente 1:0 Führung durch Torjäger Patrick Rödling, der nach einem herrlichen Spielzug aus 12 Metern in die Maschen donnerte (17.), bei dem Leon Osmanovis die Vorarbeit leistete. Zuvor hatte Advan Halili mit einem Distanzschuss Pech, der nur knapp sein Ziel verfehlte. Bei einer Doppelchance war in der 32. Minute war das 2:0 möglich, als Jonas Gast nach einer Ecke per Kopf nur die Latte traf und wenig später Kapitän Tim Baumgärtner haarscharf vorbeizielte. Zu Beginn wurde „Tim“ für seine kürzliche Heirat mit Natascha ein Präsent übergeben, wobei die Jugend mit einem tollen Überraschungsbanner mit großem „Herzblatt“ aufwartete. Im weiteren  Spielverlauf dominierte der FCG, während der Gast fast nur verteidigte. Ein Freistoß von Patrick Rödling(40.) hätte beinahe das 2:0 bedeutet, als Gäste TW Nicolas Mellein den Ball fallen ließ. Auch im zweiten Durchgang bestimmte der FCG das Geschehen und der eingewechselte Pascal Worg traf nur das Außennetz. Nur einmal musste Sören Hemmelgarn im FC-Tor zupacken bei einem gefährlichen Aufsetzer. Als in der 63. Minute ein Gästeakteur im Strafraum bei einer Abwehraktion die Hand im Spiel hatte, verwandelte Patrick Rödling den fälligen Elfmeter zum 2:0. Weitere Chancen der Hausherren blieben leider ungenutzt, die trotzdem die Zuschauer und Fans mit einem tollen Spiel überzeugten.

L.S.