Verbandspokal 2. Runde: SV Spielberg - FCG 3:0 (1:0)

Pokalniederlage unter unglücklichen Umständen

FCG
Hemmelgarn TW (56. Schwaiger, 68. Worg), Gast (75. F.Diringer), Sikinger, Halili, Di Giorgio, Rödling (85. Kremer, Baumgärtner, Hofmann, Mohamed, Vargas Müller, Höniges, Osmanovic (56.).

Schweiger ETW, F.Diringer, Milli, Kremer, P. Diringer, Worg.

Tore
1:0 Malsam (17.), 2:0 Ritter (57.), 3:0 Daum (57.)

Rote Karte
Hemmelgarn (53.)

Schiedsrichter
Tobias Fritsch, FC Bruchsal mit den Assistenten Mathias Fahrer und Mika Forster 

Für dieses "Foul" erhielt Sören Hemmelgarn die Rote Karte !!!
Für dieses "Foul" erhielt Sören Hemmelgarn die Rote Karte !!!

Man kann nicht gerade sagen, dass Fortuna an diesen Nachmittag auf Seite des FCG stand. Eine rote Karte für Torwart Sören Hemmelgarn in der 53. Spielminute, das folglich Spielen bis zum Schluss in Unterzahl und eine Verletzung seines Vertreters Kai Schweiger 15 Minuten später, sodass Pascal Worg folglich das Tor hüten musste, waren hauptsächlich der Grund für diese Niederlage.

Bis zum Führungstreffer neutralisierten sich beide Teams, bei leichten Vorteilen für den Gastgaber. Bei der Entstehung des Führungstreffers schien auch eher der Zufall den Schützen Jan Malsam in Position zu bringen (36.). Für den FCG schien dieses Tor ein Weckruf auszulösen, den die Agilität verlagerte sich nun in die Spielberger Hälfte. Nach einem sehenswerten Spielzug gelang Leon Osmanovic ein Treffer aus spitzen Winkel der jedoch nach einer recht fragwürdigen Abseitsstellung keine Anerkennung fand (40.). Ein Freistoß von Rudy Vargas Müller konnte der Spielberger TW gerade noch zur Ecke lenken (43.) und kurz vor der Pause hatte Abdelrahman Mohamed den verdienten Ausgleich auf den Füssen.

Als nach der Pause Sören Hemmelgarn den frei auf ihn zulaufenden Jonas Daum foulte, schickte ihn der Schiri mit einer roten Karte vom Platz. Den fälligen Freistoß noch vor der Strafraumgrenze verwandelte Claudio Ritter direkt zum 2:0 (57.). Die endgültige Vorentscheidung fiel bereit eine Minute später als Mario Daum mit eine Alleingang Torwart Kai Schwaiger keine Chance ließ. Nach einer Verletzung ohne Einwirkung des Gegners musste Kai Schweiger das Spielfeld verlassen. Beide Teams spielten die restlichen zwanzig Minuten ohne großes Engagement herunter, den das Spiel war zu diesem Zeitpunkt gelaufen.

R.H. 

Bilder Hansi Sulzbacher