Stutenseepokal in Blankenloch

FC Spöck - FCG U23 0:1 (0:0)

 

FCG U23 - VSV Büchig 1:4 (1:2)


Spiel gegen Spöck am Freitag
FCG
Stolpp, Brekl, Araya, Hofmann, Omar, Bandic, Worg, Henning, Milli, Gensboy, Rösler.
Savic, Bürkle, Din Betote Piddy

Tor
0:1 Milli (80.)

Schiedsrichter
Pascal Rohweder
 
Mit einer starken Leistung wartete die U23 gegen den zwei Spielklassen höher angesiedelten FC Spöck auf. Besonders in der ersten Spielhälfte war das junge Team von Trainer Thorsten De Jong die spielbestimmende Mannschaft und hätte durch eine Freistoß von Pascal Worg, der nur knapp am Tor vorbei strich (14.) sowie wie einem Lattentreffer Richard Henning (29.) in Führung gehen können. Die größte Chance vergab jedoch Ivan Bandic, der einen Foulelfmeter, Sadic Omar war im

Strafraum von den Füssen geholt worden, leider nur an den Pfosten setzte (33.).

Nach der Pause (2 x 40 Min.) war der Faden jedoch gerissen und der FC Spöck bestimmte das Spiel. Die Abwehr hatte mächtig Arbeit und Daniel Stolpp im FCG Tor bewies mehrfach sein Können. Die U23 konnte jedoch immer wieder gefährliche Konter starten von denen einer kurz vor Spielenden zum glücklichen Siegtreffer führte. Mario Milli verwerte eine Flanke von Richard Henning praktisch mit dem Schlusspfiff.

R.H.

---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
Spiel gegen Büchig am Donnerstag

FCG

Stolpp, Brekl, Araya, Kremer, Omar, Bandic, Kaiser, Henning, Hofmann, Gensboy, Rösler.
Savic, Bürkle, Din Betote Piddy

Tore
1:0 Araya (17.) 1:1(24. Handelfmeter), 1:2 (30.), 1:3 (60), 1:4 (75. Foulefmeter)

Schiedsrichter
Salvarore Lofend, KSC

Bei strömenden Regen begann das Spiel für die U23 vielbesprechend. Bei spielerischer Überlegenheit gelang David Araya der Führungstreffer in der 17. Minute. Ein unglückliches

Handspiel von Sebastian Brekl führte zum berechtigten Handelfmeter den Büchig sicher verwandelte. Leider wurde der U23 wenige Minute zuvor ein Foulelfmeter versagt. Beim 1:2 per Kopfstoß nach einer Ecke musste das Team erkennen, dass allein das spielerische Element für einen kampfstarken Gegner nicht ausreicht. So auch geschehen beim 1:3, als sich der auch körperlich überlegene Gegner vehement durchsetzte (60.). Bei einem Foulspiel im FCG Strafraum entschied sich der Schiri zu einem erneuten Strafstoß für Büchig, der zum 1:4 Endstand führet. Bei einem Foul im Büchiger Strafraum kurz zuvor blieb der Pfiff leider aus. 
R.H.