4. Verbandsspiel  TSG Weinheim - FCG  4:3 (2:2)

Trotz starker Leistung unglückliche Niederlage

FCG
Schwaiger TW, Gast (89. P. Diringer), F. Diringer, Sickinger (70. Kappler), Weiß, Di Giorgio, Rödling (86. Islow), Mohamed, Vargas Müller, Halili (77. Bandic).

Bank: Stolp ETW, Kappler, Bandic, Kremer, P. Diringer, Osmanovic, Islow

Tore
1:0 Adamek (24.), 2:0 Gebhardt (31.), 2:1 Rödling (37.), 2:2 Rödling (41.), 3:2 Meier-Küster (70.), 3:3 Halili (73.), 4:3 Hiller (87.)

Schiedsrichter
Cristian Ballweg, SKG Bickenbach mit den Assistenten Tobias Schmitt und Michael Herbert



Advan Halili freut sich über seinen Treffer zum 3:3 Ausgleich
Advan Halili freut sich über seinen Treffer zum 3:3 Ausgleich

Trotz einer starken Leistung bei der spielstarken TSG Weinheim kassierte der FCG erneut eine unglückliche Niederlage. Zumindest ein Remis hätte man verdient gehabt, denn es war sogar ein Sieg möglich, aber „Fortuna“ war auf Seiten der „Bergsträßler“. Bei tropischen Temperaturen von über 30 Grad war die „Augenstein-Truppe“ über weite Strecken die bessere Elf. Doch das Glück war den Gästen nicht hold gesinnt, denn beim Führungstor der TSG stand der Schütze abseitsverdächtig und bei den weiteren beiden Toren machte FC-TW Kai Schwaiger keine gute Figur. Schließlich kam der Siegtreffer von Weinheim durch einen Sonntagsschuss zustande, während vorher zwei dicke Chancen des FCG beinahe den Sieg bedeutet hätten.

Die ersten zwanzig Minuten der Partie gehörten klar dem FCG., während sich die Platzelf hinten einigelte. Advan Halili wurde in der 11. Minute von Abdelraham Mohamed per Steilpass bedient, der aber freistehend aus 12 Metern vorbeidonnerte. Drei Minuten später ging ein Distanzschuss von Rudy Vargas Müller aus gut 20 Meter knapp übers Tor. Die erste gelungene Aktion der Hausherren führte in der 24. Minute zum 1:0. Andreas Adamek stand zwar  im Abseits, doch sein Treffer aus 10 Metern erzielt zählte. Die zweite TSG-Chance bedeutete das überraschende 2:0 (31.). Einen langen Ball in den Strafraum erlief sich Timo Gebhard vor dem heranstürzenden FC-TW Kai Schwaiger und beförderte das Leder ins leere Tor. Innerhalb von vier Minuten egalisierte der FCG. den Rückstand durch Patrick Rödling. In der 37. Minute traf er nach schöner Vorarbeit von Abdelraham Mohamed und in der 41. Minute nutzte „Patrick“ einen feinen Konter und Mustervorlage von Timo Di Giorgio aus 12 Metern zum verdienten 2:2 Ausgleich. In der 44. Minute hatte der „Vorbereiter“ (Di Giorgio) sogar die Gästeführung auf dem Fuß.

Auch in der 2. Hälfte besaß der FCG zunächst spielerische Vorteile, die aber außer einem „Knaller“ von Fabian Diringer (57.)nichts einbrachten. Bei einem der wenigen Gegenangriffe der TSG fiel überraschend das 3:2 durch Jonas Meier-Küster(70.), als sich FC-TW-Kai Schwaiger beim Rauslaufen verschätzte und der TSG-Akteur mit einem Heber das Leder ins Tor brachte. Der nach langer Verletzungspause eingewechselte Tim Kappler hatte kaum zwei Minuten später das 3:3 auf dem „Kopf“, hätte nicht TSG-TW Nico Umscheid aus 5 Metern per Reflex pariert. In der 74. Minute wurden

die Bemühungen des FCG mit dem 3:3 belohnt als Advan Halili einen langen Steilpass erlief und das Leder unbedrängt  „einnetzte“. Nun wollten die Gäste auch den Sieg, der bei einer verpassten Rödling-Chance (81.) möglich war. Nachdem in der Schlussphase FC-TW-Kai Schwaiger einen gefährlichen Freistoß von Jonas Meier-Küster (84.) glänzend parierte, führte in der 88. Minute ein „Sonntags-Volleyschuss“ von Christopher Hiller zum 4:3 Sieg für den TSG. Selbst die neutralen Zuschauer meinten nach Spielende, dass die Begegnung eigentlich keinen Sieger verdient gehabt hätte. Trotz der Niederlage gibt die verbesserte Leistung gegenüber der Niederlage gegen Zuzenhausen Hoffnung für die kommenden Pflichtspielaufgaben und zwar zunächst am Sonntag 18.09. um 15 Uhr das „Derby“ gegen den 1. FC. Bruchsal im Stutensee-Stadion bei hoffentlich gutem Besuch.

-ls- 


Bilder Hansi Sulzbacher