6. Verbandsspiel  VFR Mannheim - FCG  0:1 (0:1)

Sieg in Mannheim auf Grund einer bärenstarken ersten Spielhälfte

FCG
Schwaiger TW, Gast, F. Diringer, Sickinger, Weiß, Halili (74.Cristescu), Di Giorgio (88. Bandic), Rödling, Mohamed (68. Kappler), Vargas Müller, Kremer

Bank: Hemmelgarn ETW, Cristescu, Kappler, Bandic, P. Diringer, Worg, Osmanovic, Islow

Tor
0:1 Di Giorgio (40.)

Schiedsrichter
Joshua Zanke, Neulingen mit den Assistenten und Marc Heiker und Lukas Jones


FCG TW Kai Schwaiger mit einer perfekten Leistung
FCG TW Kai Schwaiger mit einer perfekten Leistung

Mit einer spielerisch und kämpferisch einwandfreien Leistung in der ersten Spielhälfte legte der FCG den Grundstein für einen Sieg gegen den Tabellenzweiten. In der zweiten Halbzeit war der VFR das spielbestimmende Team, aber eine aufopferungsvolle Abwehrleistung und ein ganz starker Torwart Kai Schwaiger sowie das notwendige Quäntchen Glück standen den Männern von Trainer Andreas Augenstein zur Seite.

Die erste Möglichkeit hatte Patrick Rödling bereits nach zwei Spielminuten. Es folgten weitere Chancen auch mit diversen Hochkarätern im Fünfminutentakt und eine deutlichere Pausenführung wäre verdient gewesen. Erst nach 28 Minuten war die erste Tormöglichkeit für Mannheim zu verzeichnen aber Kai Schwaiger konnte mit zwei guten Reaktionen einen Rückstand, der den Spielverlauf auf den Kopf gestellt hätte, verhindern. Den hochverdienten Führungstreffer erzielte Timo Di Giorgio auf Musterpass von Johannes Weiß (40.).

Die Bedenken von mitgereisten Fans, dass sich die nicht erzielten Tore noch rächen könnten wurden fast betätigt, denn in der zweiten Spielhälfte bestimmte der Gastgeber eindeutig das Geschehen und der Ausgleich lag mehrfach in der Luft. Aber wie schon eingangs erwähnt, brachte man das 1:0 über die Zeit und hätte seinerseits mit diversen Kontern den Sack vorzeitig zu machen können. So verfehlte ein Kopfball von Advan Halili nach einer Ecke das Ziel nur knapp (54.) und der eingewechselte Tim Kappler hatte auch nicht gerade das Torglück auf seiner Seite (72.). Bei einem weiteren Gegenstoß per Alleingang übersah Patrick Rödling leider den seitlich hinter ihm mitgelaufenen und treffsicheren Timo Di Georgio (85.). Der Jubel nach dem ersten Auswärtssieg war beträchtlich.
R.H.


Bilder Hans Sulzbacher