10. Verbandsspiel  FCG - Spvgg Durlach-Aue  5:2 (1:2)

Sieg nach überzeugender zweiter Spielhälfte

FCG
Hemmelgarn TW, Gast, F. Diringer, Cristescu, Sickinger, Weiß, Halili (75. Islow), Di Giorgio, Rödling (88. Kappler), Mohamed (83. Osmanovic), Vargas Müller (Kremer 85.)

Bank: Betz ETW, Kappler, Kremer, P. Diringer, Höniges, Osmanovic, Islow

Durlach-Aue
Besic, Attia, Rosenthal (63. Stolz), Cope, Gondorf, Geckle (81. Laschuk), Beer, Kies, Dönmez (75. Baltrok), Rolf, Becker

Bank: Beisser ETW, Plattek, Laschuk, Stolz, Baltrok

Tore
0:1 Kies (4.), 1:1 Mohamed (11.), 1:2 Attia (14.), 2:2 Rödling (56.), 3:2 Cristescu (68.), 4:2 Rödling (Foulelfmeter 75.), 5:2 Di Giorgio (81.)

Schiedsrichter
Phillipp Mößner, SV Spielberg mit den Assistenten Tobias Restle und Lucas Alschner.



Abdelrahman Mohamed erzielt mit einem feinen Solo das 1:1
Abdelrahman Mohamed erzielt mit einem feinen Solo das 1:1

Das Spiel begann furios. Kaum war es vier Minuten alt, als es schon im FCG Gehäuse klingelte. Bei einem Eckball stand der 41 jährige Thomas Kies völlig unbeaufsichtigt und konnte den Führungstreffer für sein Team erzielen. Der Ausgleich ließ dann nicht lange auf sich warten, Abdulrahman Mohamed konnte einen Pass von Luca Sickinger aufnehmen und erzielte das Tor nach einem sehenswerten Solo. Drei Minuten später wieder eine Unachtsamkeit in der FCG Abwehr, nach einer Ecke und einem zunächst abgewehrten Ball durch Sören Hemmelgarn im FCG Tor fand das Spielgerät den Weg zum ungedeckten Atef Attia der beim erneuten Führungstreffer für sein Team keine Mühe hatte (14.). Das war es an Möglichkeiten für die Gäste in der ersten Spielhälfte. Der FCG übernahm das Geschehen, hatte diverse Chancen gegen einen vehement verteidigenden Gegner und blieb bis zur Pause jedoch ohne Erfolg.

Der Druck des FCG setzte sich auch noch zehn Minuten in der zweiten Spielhälfte fort. Dann markierte Patrick Rödling auf Zuspiel von Timo Di Georgio den längst überfälligen Ausgleich (56.). Nach einer Maßflanke von Advan Halili gelang Bogdan Cristescu ein für ihn typisches Kopfballtor und der Auer Widerstand schien gebrochen zu sein (68.). Ein Foul im Strafraum von Marvin Gondorf an Advan Halili ahndete der Schiedsrichter mit einem Strafstoß, den Patrick Rödling sicher verwandelte. Die Gäste setzten nun alles auf eine Karte und kamen auch zu zwei Tormöglichkeiten, die Sören Hemmelgarn zu Nichte machen konnte. Dem spielfreudigen Timo Di Giorgio gelang auf Zuspiel von Rudy Vargas Müller der 5:2 Endstand.
R.H.


Bilder Hans Sulzbacher

Bilder Stipan