12. Verbandsspiel  FCG - TSV Amicitia Viernheim  3:0 (1:0)

Klarer Sieg, der dennoch mühevoll errungen werden musste

FCG
Hemmelgarn TW, Gast, F. Diringer, Cristescu, Sickinger (82. Kremer), Weiß, Halili (82. Islow), Rödling, Kappler (76. Osmanovic), Di Giorgio (80. Baumgärtner), Vargas Müller

Bank: Schwaiger ETW, Baumgärtner, Kremer, Worg, Osmanovic, Islow

Viernheim
Stattmüller, Glässer, Schneidel, Gülmez, Beck, Gomez Albarran, Urban (66. Tesfagaber), Schroeher (76. Hirstache), Kuhn, Kolcak (80. Meis), Sahin

Bank: Weidner ETW, Hoock, Tesfagaber, Smajlovic, Meis, Hirstache

Tore
1:0 Rödling (32.), 2:0 Di Giorgio (73.), 3:0 F. Diringer (81.)

Rote Karte:
Sahin (60.)

Schiedsrichter:
Christian Schnurr, FSV Kappelrodeck-Waldulm
mit den Assistenten Felix Dürrchnabel und Oliver Jacquemoth



Unser "Futsal Nationalspieler" Timo Di Giorgio wieder im FCG Trikot
Unser "Futsal Nationalspieler" Timo Di Giorgio wieder im FCG Trikot

Mehr Mühe als erwartet hatte der FCG im vorletzten Verbandsligaheimspiel dieses Jahres gegen den TSV Viernheim. Die Gäste entpuppten sich als ein hartnäckiger Gegner, der nichts zu verlieren hatte und deshalb seine ganze Kampfkraft in die Waagschale warf. Erst in der Schlussphase nach einer Dezimierung konnten die Hausherren das Überzahl-Spiel noch in zwei Tore ummünzen und den „Arbeitssieg“ sicherstellen.

Bei verteiltem Spiel besaßen die Gäste in der 13. Minute durch Nico Becks Kopfball eine erste große Chance, die Sören Hemmelgarn im FC-Tor zunichte machte. Wenig später scheiterten hintereinander „Futsal-Nationalspieler“ Timo Di Giorgio und Rudy Vargas Müller mit vielversprechenden Distanzschüssen. Nach einem Solo von Fabian Diringer fand Torjäger Patrick Rödling in Gäste TW Steven Stattmüller seinen Meister(20.). Dieser war allerdings in der 32. Minute

machtlos als nach einer Musterflanke von Rudy Vargas Müller Patrick Rödlings Kopfball im linken Torecke zum 1:0 „einschlug“. Die nicht aufgebenden Gäste hatten in der 41. Minute bei Albarran Gomez Solo die Riesenchance zum Ausgleich, die Gott sei Dank ungenutzt blieb.

Auch im zweiten Durchgang hielt der TSV lange Zeit gut mit und wartete auf Fehler des FCG. Nachdem Tim Kapplers Kopfball (52.) eine sichere Beute des Gäste TW wurde, musste auf der Gegenseite Sören Hemmelgarn im FC-Tor bei einem fulminanten Freistoß von Nico Beck in höchster Not retten. Selbst nach der „Rotkarte“ für Berkant Sahin für ein rüdes Foul an Advan Halili(62.), gaben sich die Gäste noch nicht geschlagen. Doch das Überzahlspiel führte zwangsläufig zu Chancen für den FCG, wobei in der 72. Minute Advan Halili aus 3 Metern das 2:0 verpasste. Das gelang dafür zwei Minuten später Timo Di Giorgio bei einem schulmäßigen Konter. Auch der eingewechselte Nico Kremer hatte aussichtsreich ein weiteres Tor auf dem Fuß (77.). Die endgültige Entscheidung zum 3:0 besorgte Fabian Diringer nach Vorlage von Patrick Rödling aus vier Metern(81.). In der Schlussphase verhinderte der sichere TSV-Torwart Stattmüller mit zwei Glanztaten einen noch höheren Sieg.

Am Sonntag, 13.11. um 14.30 Uhr bedarf es allerdings beim „Mitaufstiegsaspiranten“ FV Heddesheim einer disziplinierteren Leistung um dort vielleicht etwas „mitzunehmen“.

-ls-


Bilder Hans Sulzbacher