12. Verbandsspiel  FCG U23 - GSK Karlsruhe  6:3 (2:0)

Klare Sieg für die U23, der jedoch nichts für schwache Nerven war

FCG
de Jong TW, Araya, Brekl, Höniges (33. Kaiser), Bürkle, Milli, Hofmann, Bortnikov, Gencboy, Omar, Rösler

Bank: Kaiser

Tore
1:0 Höniges (12.), 2:0 Hofmann (30.), 3:0 Bortnikov (47.), 4:0 Gencboy (49,) 4:1 M. Genc (55.), 4:2 O. Genc (65.), 4:3 Brus (77.), 5:3 Rösler (83.), 6:3 Omar (90.). 

Schiedsrichter

Hakan Öztürk, SV Langensteinbach



Nach einer starken ersten Spielhälfte ging die U23 mit einem 2:0 verdient in die Pause. Das 1:0 erzielte Marcel Höniges per Kopfball nach einer Ecke getreten von Mario Milli. Marcel, der seit seiner Verletzung Anfang September zu seinem ersten Einsatz kam, verletzte sich in der 33. Spielminute erneut, gute Besserung Marcel von dieser Stelle. Das 2:0 schoss Johannes Hofmann aus spitzem Winkel nach Zuspiel von Kubilay Genncboy.

Als kurz nach der Pause Eugen Bortnikov mit einem feinen Fernschuss das 3:0 (47.) und Kubilay Gencboy auf Vorlage von Johannes Hofmann das 4:0 (49.) gelang, schien das Spiel gelaufen. Umso erstaunlicher war das Aufbäumen der Mannschaft von Spielertrainer Murat Genc, einem ehemaligem, engagiertem FCG Aktiven. Mit dem selben Elan, die er einst im FCG Trikot an den Tag legte, putschte er sein Team nach vorne und erzielte selbst den Anschlusstreffer (55.). Nachdem 4:2 durch Oktai Genc (65.) und dem 4:3, erzielt von Pawel Brus, lag der Ausglich mehrfach in der Luft. Erst nach einem Kopfballtor durch Dennis Rösler zum 5:3 (83.) nach Freistoß von Kubilay Gencboy war der Widerstand der GSK gebrochen. Den Schlusstreffer zum 6:3 Endstand gelang Sadiq Omer kurz vor dem Abpfiff.

 

R.H.