13. Verbandsspiel  FV Fortuna Heddesheim - FCG 1:0 (1:0)

Bittere Niederlage nach starker Leistung

FCG
Hemmelgarn (TW), Gast (65. Osmanovic), F. Diringer, Cristescu, Sickinger, Weiß, Halili, Rödling, Kappler (45. Bandic, 78. Baumgärtner), Di Giorgio, Vargas Müller

Bank: Schwaiger ETW, Baumgärtner, Kremer, Bandic, Osmanovic

Tore
1:0 Kniehl (45. +1 Foulelfmeter)

Schiedsrichter
Joel Maurice Jung, ASV Winnweiler

mit den Assistenten Benedikt Steitz und Marcel Jan Günther



Der Mannschaftskapitän Tim Baumgärtner ist nach seiner langen Verletzung auch wieder dabei
Der Mannschaftskapitän Tim Baumgärtner ist nach seiner langen Verletzung auch wieder dabei

Trotz spielerischen Vorteilen in beiden Halbzeiten und einem Chancenübergewicht stand der FCG beim Gastspiel in Heddesheim am Ende mit leeren Händen da, weil ein fragwürdiger Elfmeter in der Nachspielzeit der ersten Hälfte die Partie zu Gunsten der Gastgeber entschied. Die konnten sich ferner beim Unparteiischen bedanken, der in der 2. Hälfte zwei elfmeterreife Situationen für die Gäste ungeahndet ließ. Sonst hätte das Spiel bestimmt einen anderen Verlauf genommen.

Auf dem ungeliebten Kunstrasenplatz gab es in der ersten Hälfte nur wenige gelungene Aktionen auf beiden Seiten, wobei der FCG den Ton angab und bereits in der 5. Minute durch Bogdan Cristescus Kopfball, der übers Tor ging, die erste Chance besaß. Allerdings unterlief „Bogi“ in der 18. Minute bei einer gewagten Rückgabe beinahe ein Eigentor. Die Gäste blieben weiterhin am Drücker und nach einem Freistoß von Timo Di Giorgio vergab Luca Sickinger aus Kurzdistanz die Riesenchance zum 0:1 (25.). Zehn Minuten später hatte Patrick Rödling mit seinem Kopfball Pech. Einzige Chance der Hausherren war in der 41. Minute ein Distanzschuss von Benjamin Schäfer, der sein Ziel verfehlte. Als man schon mit einem torlosen 0:0 zur Pause rechnete, führte in der Nachspielzeit ein fragwürdiger Elfmeter – ein FCG-Spieler spielte klar den Ball und der Gegner fädelte geschickt ein – zum glücklichen 1:0 für Heddesheim durch Kapitän Thorsten Kniehl.

Im 2. Durchgang berannte der  FCG zwanzig Minuten lang fast pausenlos das Tor der Gastgeber. Als in der 48. Minute Timo Di Giorgio im Strafraum gelegt wurde, blieb der Elfmeterpfiff leider aus. Fünf Minuten später traf Rudy Vargas Müller mit einem Rechtsschuss den Pfosten. In der 61. + 62. Minute scheiterten hintereinander Bogdan Cristescu und Rudy Vargas Müller am glänzenden FV-Torwart Daniel Tsiflidis. Einzige Möglichkeit der Platzelf im zweiten Durchgang war in der 75. Minute ein Solo von Benjamin Schäfer, das der kaum geprüfte FC-TW Sören Hemmelgarn mit Bravour bereinigte. Beim Powerplay des FCG in der Schlussphase lag das 1:1 mehrfach in der Luft: in der 83. Minute durch Timo Di Giorgio, in der 86. Minute durch Advan Halili, dessen Linksschuss Heddesheims Torwart parierte und in der 93. Minute durch einen Kopfball von Bogdan Cristescu, der am Querbalken landete. Das Tor der Platzelf schien einfach „vernagelt“. Zudem haderte man in der 92. Minute bei einem klaren Strafraumfoul an Patrick Rödling mit dem Unparteiischen, der zum Entsetzen der Gästefans auf Freistoß gegen den Gefoulten entschied.

Am Ende verlor die „Augenstein-Truppe“ trotz toller Moral mehr als unglücklich. Dagegen freute sich die Platzelf über einen „dreckigen“ Sieg, der die besseren Gäste sehr schmerzte.

-ls-


Bilder Hansi Sulzbacher


Pressespiegel