14. Verbandsspiel  FCG - SG HD-Kirchheim  1:0 (1:0)

Frühe Führung mit Glück und Geschick über die Zeit gerettet

FCG
Hemmelgarn TW, Gast, F. Diringer (93. Bandic), Cristescu, Sickinger, Weiß, Halili (82. P. Diringer), Rödling (72. Osmanovic), Baumgärtner, Di Giorgio, Vargas Müller

Bank: Schwaiger ETW, Kremer, Bandic, Osmanovic, P. Diringer, Islow

Kirchheim
Jäger, Rehm (72, Ötztürk), Schäfer, Hilbert, Kiefer, Gessel, Gurley (82. Göttmann), Yamada (67. Bouhalleb), Aydibgülü (95. Singhaninh), Rehberger, Feßler

Bank: Albrecht ETW, Göttmann, Öztürk, Angremund, Bouhalleb, Singhaninh

Tor

1:0 Rödling (2.)
Gelb/Rote Karte
Gessel (89.)

Schiedsrichter
Kevin Solert, FV Brühl mit den Assistenten Arthur Mounchili Njoya und Markus Götz



Bogdan Cristescu, wieder eine feste Größe beim FCG
Bogdan Cristescu, wieder eine feste Größe beim FCG

Gegen einen äußerst unbequemen Gegner aus dem unteren Tabellendrittel, der dem FCG alles abverlangte, reichte es für die „Augenstein-Truppe“ im letzten Heimspiel dieses Jahres nur zu einem mageren 1:0 Erfolg, der durch ein frühes Tor (2.) zustande kam.

Zu Beginn wurde eine Gedenkminute für das verstorbene Ehrenmitglied Hans-Peter Mahler eingelegt, der ein großer Förderer des FC Germania gewesen ist und den an schmerzlich vermissen wird.
Als vor schwacher Kulisse nur 90 Sekunden gespielt waren, „zappelte“ das Leder bereits im Gästetor. Torjäger Patrick Rödling traf nach einer Rechtsflanke von Advan Halili unhaltbar ins „Schwarze“. Die dadurch vorerst „geschockten“ Gäste sahen sich in der Folge weiteren stürmischen Angriffen des FCG gegenüber. Bei einem Kopfball von Advan Halili rettete Gästeakteur Alexander Hilbert in höchster Not (14.). Dann scheiterten in der 23.+24. Minute hintereinander Johannes Weiß und Bogdan Cristescu (per Kopf) am ausgezeichneten Gästetorwart Alexander Jäger. Bei einem gefährlichen Distanzschuss von Marcel Gessel wenig später verhinderte FC-TW Sören Hemmelgarn mit seiner Rettungstat das mögliche 1:1. Die Gäste waren nun phasenweise sogar am Drücker, aber die FCG-Abwehr behielt klaren Kopf, wobei Kapitän Tim Baumgärtner in der Nachspielzeit mit einem „Knaller“ aus 16 Metern sogar noch das 2:0 auf dem Fuß hatte.

Im zweiten Durchgang konnten die Gäste die Partie bis in die Schlussphase hinein offen gestalten. Allerdings versäumten es beim FCG Fabian Diringer, der aus Kurzdistanz nur den Pfosten traf (67.) und Jonas Gast das vorentscheidende 2:0 zu erzielen. Als in der 75. Minute bei der SG Jan Rehberger frei zum Schuss kam, musste man froh sein, dass die Lederkugel übers Tor ging. Zuvor gab es einen bedauerlichen Zwischenfall: bei einem Luftkampf „rasselten“ Patrick Rödling und Jonas Rehm mit den Köpfen zusammen. Während unser Torjäger nach Behandlung benommen das Spielfeld verließ und gegen Leon Osmanovic ausgetauscht wurde, musste der SG-Akteur mit Gehirnerschütterung ins Krankenhaus gebracht werden. Beiden Spielern gelten die besten Genesungswünsche. In der Schlussphase suchte der FCG die Entscheidung. Doch wie in der Vergangenheit, ließ die Chancenverwertung zu wünschen übrig. In der 86. Minute scheiterten Leon  Osmanovic und Bogdan Cristescu jeweils am fehlerlosen Gästetorwart, während zwei Minuten später SG-Akteur Marcel Gessel mit einer „Ampelkarte“ bestraft wurde. Beim Powerplay des FCG in der sechsminütigen Nachspielzeit- bedingt durch die geschilderte Verletzung – zielte Rudy Vargas Müller nach Solo haarscharf am SG-Tor vorbei (94.), sodass es beim knappen aber verdienten 1:0 Sieg blieb.
Beim Auswärtsauftritt in Bilfingen am Samstag 26.11. um 14.30 Uhr bedarf es einer besseren Leistung um nicht leer auszugehen.

-ls-


Bilder Hansi Sulzbacher