21. Verbandsspiel FCG - VfR Mannheim 1:4 (1:3)

Nach gutem Beginn verdiente „Heimpleite“

FCG

Hemmelgarn (TW), Cristescu, Sickinger (66. Bandic), Weiß, Halili (46. Gast), Di Giorgio, Roedling, Baumgärtner, Mohamed, Vargas Müller, Ritter (75. P. Diringer)

Bank: Schwaiger (ETW), Gast, Kremer,  P. Diringer, Höniges, Bandic

Tore

0:1 (5. Haffa), 1:1 (26. Di Giorgio), 1:2 (40. Gruber), 1:3 (11. Haffa), 1:4 (74. Haffa)

Besondere Vorkommnisse

Hemmelgarn hält Elfmeter getreten von Zeric (42.)

Schiedsrichter

Michael Schroeter mit seiner Assistentin Wiebke Frede und seinem Assistenten Ludwig Schilling



Die tolle Heimserie des FCG ist gegen den Tabellendritten VfR Mannheim nach gutem Beginn im Stutensee-Stadion leider jäh „gerissen“. Bis zur 2:1 Führung der Gäste war die „Augenstein-Truppe“ sogar das bessere Team, aber dann erlaubte man sich in der Abwehr folgenschwere Fehler, die vom VfR gnadenlos ausgenutzt wurden. Am Ende gingen die Mannheimer als verdienter Sieger vom Platz, wobei allerdings ist die „Heimpleite“ etwas zu hoch ausgefallen ist.

Die Hausherren spielten von Beginn an forsch nach vorne, sodass in der 4. Minute Claudio Ritter freistehend die Führungschance auf dem Fuß hatte. Fast postwendend ging der VfR bei einem schnellen Konter als Advan Halili im Mittelfeld den Ball verlor durch einen Kopball von Marc Haffa mit 0:1 in Front. Der FCG spielte weiterhin mutig nach vorne und erzielte in der 25. Minute durch Timo Giorgios strammen 20m-Schuß, der noch abgefälscht wurde, den 1:1 Ausgleich. Die Riesenchance zum 2:1 besaß in der 35. Minute Patrick Rödling, der freistehend am aufmerksamen Gästetorwart Sinan Bal scheiterte. In der Folge wurde der VfR stärker und profitierte von Fehlern auf der linken Abwehrseite des FCG., die Gästeakteur Marcel Gruber (41.+45. ) zum 1:3 nutzte, und damit die Partie drehte. Dazwischen mußte FC-Torwart Sören Hemmelgarn einen fragwürdigen Elfmeter von Aydin Zeric glänzend parieren. Nach spielerischen Vorteilen der Hausherren bis zur 40. Minute, gab man unerklärlicherweise die Partie durch die geschilderten Fehler aus der Hand.

In der 2. Hälfte stand die kompromißlose Gästeabwehr weiterhin sicher und auch aus den teilweise optischen Vorteilen des FCG kam nichts Zählbares zustande, weil z.B.  auch Torjäger Patrick Rödling bei seinem Widerpart Gianluca Mantel nahezu abgemeldet war.  Seine starke Leistung krönte der VfR in der Schlußphase (76.), als der gefährliche Marc Haffa sträflich frei das 1:4 erzielte. Obwohl sich der FCG weiterhin um Ergebniskorrektur mühte, konnte die sattelfeste Gästeabwehr nicht mehr überwunden werden.

Im Samstags-Gastspiel am 8. April um 15 Uhr beim VfB Eppingen, der zuletzt gut auftrumpfte, bedarf es einer besseren und displinierteren Leistung um nicht leer auszugehen.

-ls-


Bilder Hans Sulzbacher