22. Verbandsspiel VfB Eppingen - FCG 1:1 (1:1)

Dummes Eigentor kostete den Sieg

FCG

Hemmelgarn, F. Diringer (85. P. Diringer), Cristescu, Sickinger (46. Gast), Weiß, Di Giorgio, Roedling, T.Baumgartner, Kappler, Mohamed (71. Halili), Vargas Müller

Bank: Robin De Jong (ETW), Gast, Halili, Kremer,  P. Diringer, Höniges, Bandic

Tore

0:1 (24. Di Giorgio), 1:1 (45.+1 Eigentor)

 

Schiedsrichter

Marci Gegner mit seinen Assistenten Jörn Herrmann und Niklas Klüdtke



Trotz einer schwachen Vorstellung beim VfB Eppingen hätten die „Augenstein-Schützlinge“ im Kraichgau-Stadion gewinnen können, wäre der Platzelf nicht in der unberechtigten Nachspielzeit der 1. Hälfte durch ein überflüssiges Eigentor der glückliche 1:1 Ausgleich gelungen. Zieht man das Fazit der Partie so entsprach allerdings das Unentschieden den beiderseits gezeigten Leistungen, wobei es auch ein Wiedersehen mit EX-Trainer Michael Streichsbier gab. Die Hausherren konnten sich damit für die klare 6:0 Vorrunden-Niederlage teilweise revanchieren.

Bei frühlingshaften Temparaturen kamen beide Teams in der Anfangshase recht zaghaft in Schwung. Die erste sehenswerte Aktion der Gäste führte in der 24. Minute prompt zur 0:1 Führung. Johannes Weiß und Abdelraham Mohamed, der sich auf der rechten Seite durchtankte, waren die Vorlagengeber für Timo Di Giorgio, der aus 10 Metern unhaltbar „einnetzte“. Einzige VfB Chance war vier Minuten später ein Flachschuß, der knapp sein Ziel verfehlte. Nach einem „Knaller“ von Johannes Weiß, der übers Tor ging, bot sich in der 39. Minute dem FCG die dicke Möglichkeit zum 0:2. Tim Kappler hatte sich rechts durchgespielt und paßte zu Patrick Rödling, der am herausstürzenden VfB-Torwart Kai Sauer scheiterte. Als alle mit der knappen Pausenführung rechneten, ließ der Unparteische, obwohl es keine Unterbrechnungen gab, zwei Minuten nachspielen: Als Tim Kappler das Leder überflüssigerweise zur Ecke köpfte, führte der Eckstoß durch Rudy Vargas Müllers Eigentor zum glücklichen 1:1 für den VfB.

 

In der 2. Hälfte machte Eppingen mehr Druck und hatte in der 68. Minute Pech, dass ein Distanzschuss von C. Schweinfurth nur die Latte traf. Zuvor (63.) besaß Tim Kappler die ungenutzte Chance zur abermaligen Führung. Beim offenen Schlagabtausch in der Schlussphase, geprägt von vielen Abspielfehlern auf beiden Seiten, strich ein Kopfball von Patrick Rödling(71.) nach Freistoßvorlage von Kapitän Tim Baumgärtner nur knapp am VfB-Tor vorbei. In der 88. Minute roch es nach Elfmeter als Tim Kappler im Strafraum zu Fall kam, aber der Elfmeterpfiff blieb aus. Unterm Strich war das 1:1 Remis gerecht.


Bilder Hans Sulzbacher


Doch der FCG sollte versuchen, wieder „in die Spur“ zu kommen und den Glanzauftritt gegen Aufstiegsanwärter Weinheim zu wiederholen, dann können auch die beiden folgende Heimspiele am Ostermontag 17.4. 16 Uhr gegen TSV Reichenbach und am 22.4. um 16 Uhr gegen SV Schwetzingen im Stutensee-Stadion erfolgreich gestaltet werden.

-ls-