23. Verbandsspiel FCG - TSV Reichenbach 1:3 (0:0)

Schmerzliche Heimniederlage

FCG

Hemmelgarn, Gast (78. P. Diringer), F. Diringer (74. Kappler), Cristescu (84. Sickinger), Weiß, Di Giorgio, Roedling, Baumgärtner, Mohamed, Kremer, Höniges (70. Vargar Müller)

Bank: Schwaiger (ETW), Sickinger, Halili, Kappler, Vargas Müller, P. Diringer

Tore

0:1 (49. Ruppenstein), 0:2 (67. Kotry); 0:3 (Alili); 1:3 (73. Roedling)

Schiedsrichter

Mika Forster mit seinen Assistenten Joscha Klemm und Viktor Rothengaß



Beim FCG scheint die „Luft raus“ zu sein, denn nach dem mageren 1:1 in Eppingen leistete man sich gegen den bisherigen Tabellenvorletzten TSV Reichenbach eine schmerzliche 1:3 Heimniederlage, die allerdings durch unglückliche Umstände zustandekam. In der 1. Hälfte spielte praktisch nur die Platzelf, die aber immer wieder an der vielbeinigen Gästeabwehr scheiterte. Im 2. Durchgang führten binnen weniger Minuten ein unnötiger Press-Schlag und zwei kapitale Abwehrfehler zu einer etwas glücklichen 0:3 Führung des effektiven TSV, der dann die Partie in der Schlußphase geschickt über die Runden brachte.

 

nach langer Verletzungspause mal wieder von Beginn an - Marcel Höniges
nach langer Verletzungspause mal wieder von Beginn an - Marcel Höniges

Schon in der 1. Hälfte zeichnete sich bei spielerischem Übergewicht der Hausherren ab, dass die Gäste in erster Linie bemüht waren kein Tor zu bekommen, während sich die „Augenstein-Truppe“ immer wieder an der kompakten TSV-Abwehr festrannte. Dennoch verzeichnete der FCG drei gute Chancen zur Führung: Bereits in der 7. Minute rettete GästeTW Yannick Merz bei einem Flachschuß von Timo Di Giorgio. Nach vielen Abspielfehlern auf beiden Seiten dauerte es bis zur 31. Minute, ehe bei einem schönen Kopfball von Marcel Höniges ein TSV-Spieler auf der Linie rettete. In der 37. Minute verfehlte eine Direktabnahme von Johannes Weiß aus 18 Metern nur knapp ihr Ziel. Chancen gab es für die Gäste in der 1. Hälfte überhaupt keine.

Im zweiten Durchgang waren gerade mal vier Minuten vorüber als nach einem unnötigen Press-Schlag plötzlich TSV-Stürmer Nico Ruppenstein seine freie Schußbahn zum 0:1 ausnützte, zu diesem Zeitpunkt die erste echte Chance der Gäste, die danach aber Morgenluft witterten und durch Kapitän Daniel Kulbatzky (61.) beinahe zum 0:2 kamen, hätte nicht Sören Hemmelgarn im FC-Tor großartig gehalten. Drei Minuten später wurde Patrick Rödling im Strafraum gefoult, aber der Elfmeterpfiff blieb aus. Dafür leistete sich die FCG-Abwehr danach zwei haarsträubende Fehler, die dem TSV das 0:2 (67.) durch Younes Kotry und das 0:3 (70.) durch Zeydan Alili ermöglichten. Dazwischen brachte Patrick Rödling das Kunststück fertig aus drei Metern an den Pfosten und nicht ins Tor zu köpfen(64.), sonst hätte man vielleicht noch eine Wende schaffen können. In der 73. Minute wurden die Bemühungen der durch die dummen Tore „geschockten“ Gastgeber wenigstens noch mit dem 1:3 belohnt: Abdelraham Mohamed kam nach Solo im Strafraum zu Fall und Patrick Rödling verwandelte den „Elfer“ zum Endstand, da der FCG in der Schlußphase nichts mehr Zählbares zuwege brachte.

Im nächsten Heimspiel gegen den SV Schwetzingen gilt es die Abwehrschwächen abzustellen und im Angriff besser zu agieren, um Samstag 22.4. 16 Uhr im Stutensee-Stadion erfolgreich bestehen zu können.

-ls-


Bilder Hans Sulzbacher