24. Verbandsspiel FCG - SV Schwetzingen 6:1 (1:1)

Nach Überzahl 6:1 Kantersieg

FCG

Hemmelgarn, Gast, F. Diringer, Cristescu (46. Halili), Weiß, Di Giorgio, Rödling, Baumgärtner, Mohamed (79. P. Diringer), Kremer (36. Vargas Müller)

Bank: Schwaiger (ETW), Sickinger, Halili, Kappler, Vargas Müller, P. Diringer

Tore

1:0 (4. Gast), 1:1 (11. ET.), 2:1 (67. Mohamed), 3:1 (69. Höniges), 4:1 (74. Rödling), 5:1 (78. Halili), 6:1 (85. P. Diringer)

Besondere Vorkommnisse

Gelb-Rot: 38. Drexler/Schwetzingen

Schiedsrichter

Jens Schmidt / Frankenthal mit Assistenten Barbara Engbarth u. Sven Tritt



Gut verdaut hatte der FCG im Heimspiel gegen den SV Schwetzingen die überraschende Heimniederlage vor Wochenfrist gegen den TSV Reichenbach. Allerdings dauerte es gegen die „tief“ stehenden „Spargelstädter“ bis mitte des zweiten Durchgangs, ehe nach einer Ampelkarte für einen Gästespieler kurz vor der Halbzeit die Hausherren in Überzahl noch einen 6:1 Kantersieg herausschossen. Damit konnte man sich erfolgreich für die 1:3 Vorrundenniederlage revanchieren und den 5. Tabellenplatz behaupten.

Beim furiosen Beginn im Stutensee-Stadion vor schwacher Kulisse hatte schon nach 100 Sekunden Torjäger Patrick Rödling die FCG-Führung auf dem Fuß, aber seinen Volleyschuß rettete GästeTW Behruz Yarahmadi mit Glanzparade. Zwei Minuten später zappelte dann das Leder zum 1:0 für den FCG im Netz: Nach einer schönen Hereingabe von Timo Di Giorgio stand der mit nach vorne geeilte Jonas Gast goldrichtig und köpfte unbedrängt ein. Als in der 11. Minute die Linienrichterin ein klares Abseits der Gäste übersah,führte ein Konter zum glücklichen 1:1, wobei von der Latte das Leder- von einem FCG-Spieler noch berührt -zum kuriosen Ausgleich ins Tor sprang. Ein Rödling-Kopfball nach Kremer-Flanke (21.) hätte beinahe die erneute Führung bedeutet. In der 34. Minute schied Nico Kremer nach einem bösen nicht geahndeten Foul verletzt aus. Unrühmliche Szene der Gäste war in der 38. Minute ein Frust-Foul an „Johnny“ Gast von Yannik Drexler, der dafür die Ampelkarte sah, was sich nachteilig für die Gäste auswirken sollte. Mit dem für die Gäste glücklichen 1:1 ging es in die Halbzeitpause.

Im 2. Durchgang spielte der FCG gegen dezimierte Gäste, die sich hinten einigelten, mutig nach vorne und hatte in der 49. Minute Pech, daß nach einem Handspiel der Gäste im Strafraum Abdelraham Mohamed mit dem fälligen Elfmeter am Gästetorwart scheiterte. Beim anschließenden Powerplay des FCG war es nur noch eine Frage der Zeit bis der Sturmlauf Erfolg hatte. Zunächst vergab in der 64. Minute Advan Halili aussichtsreich. Innerhalb von sieben Minuten zogen dann die Gastgeber mit drei blitzsauberen Toren auf 4:1 davon. Den Anfang machte A.Mohamed(67.), dann traf Marcel Höniges per Kopf (69.), ehe Torjäger Patrick Rödling nach Halili-Vorlage das 4:1 erzielte(74.). Drei Minuten später durfte sich auch Vorlagengeber Advan Halili zum 5:1 (78.) in die Torschützenliste eintragen. Einzige gefährliche Aktion der Gäste in der 2. Hälfte war in der 80. Minute ein „Knaller“ des freistehenden David Bouknight, der sein Ziel verfehlte. In der 85. Minute machte der eingewechselte Philipp Diringer nach einer Gast-Ecke aus Kurzdistanz mit einem Schlenzer das halbe Dutzend voll. Einen noch höheren Sieg vergab Patrick Rödling freistehend mit einem Flugkopfball, der am Gästetor vorbeiging.

Mit diesem Kantersieg kann der FCG gestärkt in das „Derby“ am Sonntag 30.4. 16 Uhr bei Spvgg Durlach-Aue gehen, wozu um zahlreiche Zuschauerunterstützung gebeten wird.

 

-ls-


Bilder Hans Sulzbacher