27. Verbandsspiel TSV Amicitia Viernheim - FCG 0:6 (0:2)

Klarer Sieg in Viernheim

FCG

Hemmelgarn (TW), Gast, F. Diringer, Cristescu (70. Kremer), Weiß, Halili, Di Giorgio (61. P. Diringer), Rödling, Baumgärtner, Mohamed (67. Kappler), Vargas Müller

Bank: Schwaiger (ETW), Kappler, Kremer, P. Diringer

Tore

0:1 (3. Mohamed);  0:2 (6. Mohamed); 0:3 (50. Halili); 0:4 (57. Gast); 0:5 (67. Roedling); 0:6 (86. Vargas Müller)

Schiedsrichter

Haris Kresser mit den Assistenten Christopher Funk und Samet Kaya



Bei der schon als Absteiger feststehenden TSV Amicitia Viernheim verpaßte der FCG nach klarer Dominanz in beiden Halbzeiten sowie einer Vielzahl von ausgelassenen Chancen und zwei Pfostenschüssen einen durchaus möglich gewesenen zweistelligen Kantersieg. Die Partie mußte nach einem schweren Gewitter mit Starkregen nach 40 Minuten für fast 20 Minuten unterbrochen werden. Auf dann aufgeweichtem Boden gabs dadurch viele Rutschpartien aber Gott sei Dank keine Verletzte.

Der FCG startete furios. Nach einem Distanzschuss von Advan Halili, der nach zwei Minuten knapp sein Ziel verfehlte, erzielte Abdelraham Mohamed mit einem „Doppelpack“ die schnelle 0:2 Führung. Zunächst traf er in der 3. Minute und drei Minuten später konnte er nach einer Roedling-Hereingabe „einnetzen“. Danach schaltete man einen Gang zurück, hätte aber durch zwei dicke Roedling-Chancen (23.+43.) das Resultat erhöhen können, wobei TSV-Torwart Steven Stattmüller jeweils glänzend parierte.

Im 2. Durchgang hielt der Sturmlauf der „Augenstein-Truppe“ an. In der 51. Minute konnte Advan Halili nach einer schönen Roedling-Vorlage das 0:2 erzielen. Nach einer Halili-Ecke reihte sich auch der mit nach vorne geeilte Jonas Gast (57.) per Kopf als Torschütze ein. Pech hatte dann Fabian Diringer mit einem zweimaligen Pfostenschuss. Torjäger Patrick Roedling gelang nach einer Vorlage des eingewechselten Tim Kappler das 0:5 (68.). Drei Minuten vor Schluß leistete erneut Tim Kappler die Vorarbeit für den 0:6 Endstand durch Rudy Vargas Müller. Großchancen von Tim Kappler und Fabian Diringer (je zwei) und Patrick Roedling, bei denen der Viernheimer Torwart Schlimmeres verhinderte, hätten am Ende durchaus für einen zweistelligen Sieg sorgen können. Sören Hemmelgarn im FC-Tor mußte allerdings in der 2. Hälfte auch zweimal sein Können aufbieten, um das „zu Null“ nach Hause zu bringen.

-ls- 


Bilder Hans Sulzbacher