28. Verbandsspiel FCG - FV Heddesheim 0:1 (0:0)

Unglückliche Heimniederlage

FCG

Hemmelgarn, Gast (72. Kappler), F.Diringer, Cristescu, Weiß, Halili, Di Giorgio, Roedling, T.Baumgärtner, Mohamed (83. Ritter), Rudy Vargas Müller

Bank: Schwaiger (ETW), Kappler, Ritter, P. Diringer, Höniges, Kremer

Tore

0:1 (65.) Pritschett  

Schiedsrichter

Mathias Fahrer/Oberderdingen mit Assistenten Moritz Dammert und Viktor Rothengaß



Genau so unglücklich wie in der Vorrunde verlor der FCG trotz einer starken engagierten Leistung erneut gegen den Aufstiegsaspiranten FV Heddesheim. Sorgte damals ein unberechtigter Elfmeter für die Entscheidung, so war es dieses Mal ein unberechtigter Freistoß. Was nützten unterm Strich 10:2 Chancen zu Gunsten der großartig auftrumpfenden „Augenstein-Truppe“, am Ende verließen die Gäste als glücklicher 0:1 Sieger den Platz. Dies ärgerte verständlicherweise viele FC-Fans.

In der 1. Hälfte der gutklassigen Partie ließ der FCG den Gast kaum zur Entfaltung kommen. Man stürmte mutig nach vorne und erspielte sich fünf gute Chancen: Bereits in der 10. Minute tankte sich Patrick Roedling auf der rechten Seite durch und flankte zu Abdelraham Mohamed, der aussichtsreich verpaßte. Fünf Minuten später mußte GästeTW Daniel Tsiflidis einen Aufsetzer von Advan Halili aus 12 Metern parieren. In der 20. Minute ließ nach einer Mohamed-Vorlage Advan Halili eine Riesenchance aus und donnerte freistehend aus 10 Metern drüber. Wiederum fünf Minuten später prüfte Jonas Gast den Gästetorwart mit einem schönen Flugkopfball. Einzige Gästechance in der 1. Hälfte war in der 32. Minute ein Kopfball von Brandon Wiley, der sein Ziel verfehlte. Wie glücklos der FCG war, war die Tatsache, daß in der 45. Minute, als alles schon „Tor schrie“, nach einer Freistoßvorlage von Advan Haili ein Rödling-Kopfball gerade noch von einem Abwehrspieler von der Linie „gekratzt“ wurde.

Zu Beginn der 2. Hälfte besaß die Platzelf erneut zwei dicke Führungschancen: in der 46. Minute nach einem Halili-Schlenzer und 51. Minute – nach schöner Aktion – durch einen Aufsetzer von Timo Di Giorgio, der knapp sein Ziel verfehlte. Als die Gäste, die bis dahin fast nur verteidigten, in der 65. Minute mal wieder nach vorne kamen entschied der Unparteische zu Unrecht auf Freistoß. Dieses Geschenk nahm Heddesheim dankend an und ging durch einen Kopfball von D.Pritschett zum Entsetzen der Zuschauer mit 0:1 in Führung. Der FCG antwortete mit wütenden Angriffen, die aber oft in der vielbeinigen Gästeabwehr endeten. Dreimal brannte es lichterloh vor dem Gästegehäuse: bei Bogdan Cristescus Kopfball in der 75. Minute, der abgeblockt wurde, drei Minuten später bombte der eingewechselte Tim Kappler freistehend aus Kurzdistanz übers leere Tor. In der Nachspielzeit (93.) retetete ein Gästespieler bei einem fulminanten „Knaller“ vom Tim Kappler. Fazit: Obwohl die Hausherren das bessere Team waren, verlor man mehr als unglücklich, weil die vielen Chancen nicht verwertet wurden.

-ls-


Bilder Hans Sulzbacher