2. Verbandsspiel VFR Gommersdorf - FCG 2:3 (1:1)

Hochverdienter Sieg beim Aufsteiger

FCG
Haumann TW, Gast, F. Diringer, Weiß, Ritter (65. S. Kaiser), Di Giorgio (81. P. Diringer), Rödling, Baumgärtner, Mohamed (88. Milli), Medoua Engon, Höniges
Bank: Hemmelgarn ETW, Cokovic, Milli, F. Diringer, S. Kaiser
Tore
0:1 Mohamed (23.), 1:1 Gärtner (44. Foulelfmeter), 1:2 Rödling (63.), 1:3 Di Giorgio (78.), 2:3 Götz (81.) Schiedsrichter
Michael Emmert, TSV Flachslanden mit den Assistenten Simon Dimmerling und Jana Oberländer


Was das knappe Ergebnis nicht wiederspiegelt war das überlegene Bestimmen des Spielgeschehens des FCG besonders in der Ersten Spielhälfte. Den Torchancen zur Folge, darunter etliche Hochkaräter, hätte das Halbzeitergebnis mindestens schon 3:0 lauten müssen. Patrick Rödling (6. und 8.) verpasst nur knapp, einen Schuss von Claudio Ritter (9.) wehrt der VFR TW aus kurzer Distanz ab, Johannes Weiß traf die Latte (10.) und Abdelrahman Mohamed scheiterte alleinstehen vor dem TW (17.). Nach einem abgewehrten Freistoß von Timo Di Giorgio staubte Abdelrahman Mohamed endlich zum Führungstreffer ab (23.). Nach weiteren Möglichkeiten durch Claudio Ritter (26.) und Patrick Rödling (34.) konnte der Gastgeber durch einen fragwürdigen Foulelfmeter kurz vor der Pause ausgleichen. Gommersdorf hatte bis dahin nur durch einen Fernschuss, der über den Torbalken strich, nichts aufweisen.
In der zweiten Spielhälfte kam der VFR zunächst besser ins Spiel, aber schon bald nahm der FCG wieder das Heft in die Hand. Zunächst scheiterte Patrick Rödling mit eine Foulelfmeter (eine Konzessionentscheidung) am TW (56.) ehe ihm in der 64. Spielminute per Nachschuss die erneute hochverdiente Führung gelang. Vorausgegangen war einen Lattentreffer per Kopfball von Jonas Gast auf Flanke von Armel Medoua Engon. Kurz zuvor konnte Patrick Haumann im FCG Tor die mögliche VFR Führung  verhindern (60.). Den dritten Treffer erzielte Timo Di Giorgio per Alleingang auf Zuspiel von Patrick Rödling (79.) Eine Unachtsamkeit in der Abwehr konnte der VFR Torjäger Torben Götz zum 2:3 ausnützen. In Gefahr geriet der Sieg, dank der sicheren Abwehr um Tim Baumgärtner, aber nicht mehr.
R.H.


Bilder Hans Sulzbacher