3. Verbandsspiel FCG - FV Heddesheim 3:0 (1:0)

Glanzvorstellung gegen Titelaspiranten

FCG
Haumann TW, Gast, F. Diringer, Weiß, Ritter (81. P. Diringer), Di Giorgio (85. Cokovic), Rödling (86. Milli), Baumgärtner, Mohamed (54. S. Kaiser), Medoua Engon, Höniges
Bank: Hemmelgarn ETW, Cokovic, Milli, P. Diringer, S. Kaiser
Tore

1:0 (37. Höniges), 2:0 (62. Ritter), 3:0 (85. Weiß)

Schiedsrichter
Joshua Zanke mit den Assistenten Philipp Hofheinz und Lukas Jones


Ein Gewitter mit Starkregen, das eine 40 minütige Spielunterbrechung zur Folge hatte, spielte dem FCG im Spitzenspiel gegen FV Fortuna Heddesheim in die Karten. Danach lieferte die „Augenstein-Truppe“ eine kaum für möglich gehaltene Glanzvorstellung ab und zwang die anfangs klar besseren Gäste noch mit 3:0 in die Knie. Damit konnte man den 2. Tabellenplatz in der Verbandsliga Nordbaden behaupten.

Der favorisierte Titelaspirant aus Heddesheim war in den ersten 25 Minuten im Stutensee-Stadion die eindeutig bessere Mannschaft, versäumte es aber aus drei Hochkarätern, darunter einem Pfostenschuß Kapital zu schlagen, was sich später rächen sollte. Auf Seiten der Gastgeber sorgte nur ein Freistoß von Timo Di Giorgio (18.), der knapp über die Latte gelenkt wurde, für Gefahr. Die anschließende Gewitter-und Regenpause – bis dahin waren 28 Minuten vorüber – brachte dann den FCG ins Spiel, der in 39. Minute nach der 4. Ecke, getreten von Timo Di Giorgio durch Marcel Höniges Kopfball überraschend mit 1:0 in Führung ging. Den Ausgleich verpaßte kurz vor der Pause Gästeakteur Andreas Lerchl, der aus 6 Metern an FC-TW Patrick Haumann scheiterte.

Im 2. Durchgang bestimmten die Gäste zumeist das Geschehen, aber die sichere Abwehr um Kapitän Tim Baumgartner behielt auch in kritischen Situationen kühlen Kopf. Bei Kontern blieb die Platzelf gefährlich. So scheiterte in der 55. Minute Claudio Ritter aus 12 Metern am geschickt herausstürzenden Gästetowart Daniel Tsiflidis. Sieben Minuten später traf er dann im Nachschuß ins „Schwarze“, nachdem ein vorausgegangener „Knaller“ von Patrick Rödling zu kurz abgewehrt wurde. Ein böses Foul von Gästeabteur Murat Efe, der Fabian Diringer mitten ins Gesicht trat, wurde in der 68. Minute mit „Rot“ bestraft. Damit war der Widerstand der Gäste nahezu gebrochen, die sich weiterhin erfolglos mühten. Die auch in der Schlußphase courachiert nach vorne agierenden Hausherren erzielten in der 84. Minute sogar noch das 3:0 durch Johannes Weiß, der nach einer präzisen Hereingabe von Patrick Rödling freistehend nur noch einzudrücken brauchte.

Für den FCG gilt es nun den Elan der 2. Hälfte mit ins „Derby“ beim ASV Durlach am Sonntag 10.9. um 15 Uhr im Turmbergstadion mitzunehmen, dann dürfte man auch dort nicht ganz chancenlos sein.

-ls-


Bilder Hans Sulzbacher