4. Verbandsspiel ASV Durlach - FCG 2:2 (1:2)

Trotz dominater 1. Hälfte nur Remis

FCG

Haumann, Gast, F. Diringer, Weiß, Ritter (72. Laschuk), Roedling, Baumgärtner, Mohamed (77. P. Diringer), Kaiser (89. Kremer), Höniges, Mendoua

Bank: Hemmelgarn ETW, Cokovic, Milli, P. Diringer, Kremer, Laschuk

Tore

0:1 (2.) Mohamed, 1:1 (30.) ET. Mendoua, 1:2 (35.) Roedling, 2:2 (89.) Berecki

Besondere Vorkommnisse

(82.) "Gelb-Rot" Rudy Vargas Müller

Schiedsrichter

Marcel Göpferich mit den Assistenten Haris Kresser und Bernd Nonnenmacher


(LS) Im „Derby“ beim ASV Durlach verpaßte der FCG in der 1. Hälfte bei klarer Dominanz einen größeren Vorsprung als beim Gastgeber nicht viel zusammenlief. Im 2. Durchgang schaffte der ASV in der starken Schlußphase, weil die „Augenstein-Truppe“ praktisch fast nur noch verwaltete, trotz „Unterzahl“ kurz vor Schluß den nicht unverdienten Ausgleich. Trotz des Fehlens von Mittelfeld-Regisseur Timo Di Giorgio, der bei der Futsal-Nationalelf weilte - für ihn rückte Sören Kaiser von Beginn an ins Team - zeigte der FCG eine nahezu zufriedenstellende Leistung.

Die Partie begann mit einem Paukenschlag für den FCG, denn schon nach 100 Sekunden zappelte das Leder im ASV-Tor: Nach schönem Zuspiel von Patrick Rödling hämmerte Abdelrahman Mohamed aus 18 Metern in die Maschen. Bei einem Solo von Claudio Ritter (12.) war das vielleicht vorentscheidende 0:2 fällig, der aber aus Kurzdistanz an ASV-TW Kristijan Petric scheiterte. In der 25. Minute verpaßten sowohl Claudio Ritter als auch Patrick Rödling im Fünfmeterraum eine Mohamed-Flanke. Wie aus heiterem Himmel gelang Durlach in der 30. Minute das überraschende 1:1. Begünstigt durch den holprigen Boden unterlief einem FC-Akteur ein überflüssiges Eigentor. Doch fünf Minuten später erzielte Patrick Rödling mit herrlichem Kopball nach Musterflanke von Sören Kaiser die 1:2 Führung. Einzige Chance des ASV in der 1. Hälfte war ein Distanzschuß von Reinhard Schenker (42.), den FC-TW Patrick Haumann sicher parierte.

In der 2. Hälfte machten die Hausherren mehr Druck, mußten aber froh sein, daß ein 18m-Schuß von A. Mohamed (52.) nur knapp sein Ziel verfehlte. Eine Glanzparade vollbrachte der FC-Kieper in der 66. Minute bei einem „Knaller“ von Reinhard Schenker. In der 82. Minute mußte der EX-Friedrichstaler Rudy Vargas Müller nach wiederholtem Foul mit „Gelb-Rot“ vom Platz. Dies beflügelte kuioserweise den ASV, der vehement auf den Ausgleich drängte, während der FCG fast nur noch verwaltete, abgesehen von gelegentlichen Kontern. Als in der 86. Minute Patrick Rödling sträflich allein gelassen aufs Tor zustürmte, ertönte der unberechtigte Abseitspfiff, des sonst sicheren Unparteeischen, der das mögliche 1:3 und die Entscheidung verhinderte. Dafür gelang Durlach durch einen präzisen Freistoß aus 17 Metern von Patrick Berecki (89.) der 2:2 Ausgleich, der die Gäste verständlicherweise ärgerte.


Bilder Hans Sulzbacher


BERICHT BNN