5. Verbandsspiel FC Germ. Neureut - FCG U23 6:1 (2:0)

Niederlage fällt zu hoch aus

FCG
Stolpp (TW), Bauer Drammeh, Beiler, Serwotka (52. Sulejami), Metzner, Henning, Kaiser (64. Rösler), Cocovic, Ditter, Winterstein (64. Göcer).

Bank: R. de Jong, Brekl, Sulejmani, Rösler, Göcer

Tore

1:0 (8.), 2:0 (43.), 3:0 (52.), 3:1 Cocovic (63.), 4:1 (64.), 5:1 (75.), 6:1 (85.)

Schiedsrichter
Otto Rassenfoss, Hattzenbühl


Nachdem sich die Mannschaft im letzten Heimspiel durch den Punktgewinn einiges an Selbstvertrauen zurück erarbeitet hat und auch unter der Woche richtig gut trainiert hat, mussten wir im Abschlusstraining einen tragischen Unfall wegstecken. Yannick Kistner unser Innenverteidiger erlitt im Abschlussspiel einen Schien und Wadenbeinbruch. Für alle anwesenden war das ein riesiger Schock.Wir wünschen Yannick nur das Beste auf dem Weg der Genesung.

Nach dem Schock im Training war es sehr schwer zur Tagesordnung überzugehen und da macht es eine Mannschaft wie Germania Neureut einem nicht leichter.

Wie in den vergangenen Wochen blieben wir unserer Linie treu und bekamen in der 8. Spielminute das 0:1. Das Tor fiel völlig überraschend und entstand aus eigenem Ballbesitz an der Mittellinie als unser Stürmer den Ball aus mir unerklärlichen Gründen zum Innenverteidiger zurückspielen will und dabei dem Neureuter Spieler den Ball in den Fuß spielt der mustergültig seinen Stürmer bedient, der dann zum 0:1 einschiebt.

Die Jungs stecken das 0:1 gut weg und kämpfen sich zurück ins Spiel und sind fortan die bessere Mannschaft. Man merkt das die Mannschaft will aber immer wieder in der Abwehr der Neureuter hängen bleibt und so nicht zum Torabschluss kommt. Umso enttäuschender ist es, das Neureut kurz vor der Halbzeitpause noch auf 2:0 erhöhen kann. In solchen Situationen macht sich die Erfahrung und Klasse einer solchen Mannschaft  bezahlt. Standardsituation ,langer Ball' auf den 2.Pfosten und der  Stürmer kann unbedrängt zum 2:0 einköpfen.

Nachdem Seitenwechsel verflachte dann die Partie und spätestens in der 52.Spielminute war der Drops gelutscht, als das 3:0 für Neureut fiel. In der 63.Spielminute konnten wir zwar auf 3:1 durch Dzenan verkürzen aber im Gegenzug stellte Neureut den alten Abstand wieder her. Dann ging es im 10 Minuten Rhythmus weiter bis der Endstand von 6:1 erreicht war.

Aufgrund der zweiten Halbzeit geht die Niederlage in Ordnung aber aus meiner Sicht  fiel sie um 2-3 Tore zu hoch aus.

TDJ