6. Verbandsspiel FCG U23 - GSK Karlsruhe 0:1 (0:0)

Späte Niederlage

FCG
R. De Jong, Bauer, Ditter, Kaiser (62. Brekl), Drammeh (72. Jammeh), Metzner, Beiler, Ertmann, Henning, Munk, Rösler

Bank: Stolpp, Brekl, Jammeh, Schwarz

Tore

0:1 (88. H. Genc)

Schiedsrichter
Hidir Kengel


Am 6.Spieltag empfingen wir die GSK aus Karlsruhe. Sicherlich kein angenehmer Gegner, eine Mannschaft mit viel Erfahrung und Routine, Tugenden die uns fehlen, wenn man bedenkt das 5 Spieler noch letzte Saison A-Jugendspieler waren und 3 weitere erst ihr zweites Seniorenjahr bestreiten. Man muss den Jungs aber ein Riesen Kompliment machen, wenn man sieht wie sie die letzte Niederlage weggesteckt hat und wie sie sich gestern präsentiert hat. Das spiegelt nicht den aktuellen Tabellenplatz wieder.

In der 1.Halbzeit war es ein ausgeglichenes Spiel mit den klareren Torchancen auf unserer Seite. Die erste durch einen Distanzschuss von Richard Henning und die zweite Möglichkeit durch Gabriel Ertmann, der hervorragend durch Sebastian Munk angespielt wird, aber dann freistehend am Gästetorwart scheiterte.

Für die zweite Halbzeit fallen mir sämtliche Fußballweisheiten ein, wenn Du vorne die Dinger nicht reinhaust - allein in der zweiten Halbzeit drei Hundertprozentige Torchancen - fängst Du dir hinten ein Tor ein. So geschehen in der 88. Spielminute. Wenn Du unten in der Tabelle stehst, hast Du kein Glück und Pech kam dann auch noch dazu, als der Schiedsrichter in der 88.Spielminute auf den Elfmeterpunkt zeigte. Nach einer Ecke für GSK klärte Maurice auf der Linie. Dabei sprang ihm der Ball an die Schulter. Anstatt weiter spielen zu lassen, da kein Spieler von GSK in dieser Situation Elfmeter gefordert hatte, pfiff der Schiedsrichter und zeigte auf den Elfmeterpunkt. Den Elfmeter verwandelte Hakan Genc sicher.

Sehr bitter für uns, dass man sich nach toller Moral und Kampf um den Lohn bringt. Aber hätten wir vorne die Chancen verwertet, dann müssten wir uns nicht über den zweifelhaften Pfiff ärgern.

Ich bin mir sicher, dass wir auch aus dieser Niederlage das Positive mitnehmen werden.

TDJ