FC Espanol Karlsruhe - FCG 3:1 (0:0)

1. Saisonniederlage nach wenig überzeugender Leistung

FCG
Haumann (TW), Gast, Diringer (85. Kremer), Weiß, Ritter (57. Laschuk), Di Giorgio, Rödling, Baumgärtner, Mohamed, Kaiser, Medoua Engon, Höniges, Mohamed.

Bank: R, DeJong (ETW), Milli, Kremer, Laschuk, Munk, P. Diringer

Tore
1:0 Valencia Rivada (53.), 1:1 Rödling (66.), 2:1 Morilla Morito (72.), 3:1 Valencia Rivada (88.)

Schiedsrichter
Marcel Göpferich, Kickers Büchig mit den Assistenten Tim Stürmer und Fabian Hilz

 


(RH) Nach den empfindlichen Niederlagen des FC Espanol mit 0:5 gegen Durlach-Aue und 0:7 gegen den VFR Mannheim siegten die Spanier gegen den Tabellenführer FCG mit 3:1 völlig verdient nach einer kämpferisch sehr überzeugender Leistung. Dieser Kampfkraft hatte der FCG nichts entgegen zusetzten und das schöne Kombinationsspiel der letzten Wochen wurden bereits im Keime erstickt.

Die ersten Tormöglichkeiten hatte jedoch der FCG in der 16. und 19. Minute: zunächst verpassten Patrick Rödling und Abdulrahman Mohamed nach eine Freistoß von Timo Di Giorgio nur knapp und Claudio Ritter übersah wenig später zwei besser postierte, völlig freistehend einschußbereite Spielkameraden. Das war es aber auch schon in der ersten Spielhälfte für die Gäste, die in der 35. Spielminute das Glück auf ihrer Seite hatten, als nach einem überaschenden Ballverlust an der Mittellinie die Kugel vom Balleroberer direkt abgezogen wurde und der zu weit vor dem Tor stehende TW Patrick Haumann die größte Mühe hatte den Ball in der Rückwärtsbewegung noch über seinen Kasten zu bugsieren. Kurz vor der Pause reagierte er nach einer Ecke und einem anschließenden Kopfball großartig.

Das selbe Bild in der zweiten Spielhälfte, ein Gastgeber mit enormem Einsatz, der sich in der in 53. Min. mit dem Führungstreffer nach einem Eckball zu Recht belohnte. Pech hatte in Folge Patrick Rödling mit Tormöglichkeiten (59. und 63.) ehe ihm mit viel Übersicht auf Zuspiel von Kevin Laschuk der sehenswerte Ausgleich gelang (66.). Er hatte 3 Min. später sogar den Führungstreffer auf den Füssen. Nach einem weiteren groben Schnitzer in der FCG Abwehr gelang Espanol der Führungstreffer (72.) und nach einer weiteren Unachtsamkeit wäre das 3:1 schon zwei Minuten später fällig gewesen. Die Möglichkeiten zum erneuten Ausgleich verpassten Timo Di Giorgio, dessen Fernschuss nur knapp über den Querbalken strich (73.) und ein Hammer von Patrick Rödling, der das Ziel auch nur knapp verfehlte. Bei 3:1 in der 88. Min. stand der Schütze nach einem Eckball wiederum völlig frei und konnte sich die Torecke in aller Ruhe aussuchen.

Kopf hoch Männer, man kann nicht immer eine Top-Leistung abrufen.


Bilder Hans Sulzbacher


Bericht BNN 09.10.2017