FV Leopoldshafen - FCG U 23 3:1 (2:0)

U23 verliert beim Tabellenführer

FCG
Stolp TW, Bauer (72. Schwarz), Brekl (46. Ditter), Kaiser, Drammeh, Metzner, Beiler (46. Beiler), Henning, Diringer, Rösler, Schmidt

Bank: Ditter, Schwarz, Kopp 

Tore

1:0 (21. Eisen), 2:0 (35. Eisen), 3:0 (48. Mayer), 3:1 (67. Drammeh)

Schiedsrichter

Ramin Norousi


(TDJ) Es gibt schlimmeres als zum Tabellenführer reisen zu müssen. Nachdem wir in den letzten Spielen gezwungen waren abzuliefern, konnten wir an diesen Spieltag ohne Druck nach Leopoldshafen zum Tabellenführer fahren. Man merkte der Mannschaft an, dass sie sich in den letzten Wochen stabilisiert hat und dementsprechend ist sie dann auch aufgetreten. Bis zum 1:0 in der 21. Spielminute durch Tim Eisen auf Seiten von Leopoldsshafen waren wir ein gleichwertiger Gegner mit guten Spielanlagen. Nachdem 1:0 für den Gastgeber geriet unser Spiel ins Stocken und wir zogen uns zu weit in die eigene Hälfte zurück. In der 35.Spielminute war es dann erneut Tim Eisen der einen Distanzschuss noch unhaltbar abfälschte. Bis zur Halbzeitpause passierte dann nicht mehr viel und so ging man mit einem 0:2 aus unserer Sicht in die Pause.

 

Zur zweiten Halbzeit kamen dann frische Kräfte mit Lorenz und Lukas für Simeon und Sebastian. Obwohl wir uns für die zweite Halbzeit viel vorgenommen hatten erlaubten wir uns in der 48. Spielminute eine Unachtsamkeit in der Abwehr und wurden dafür prompt bestraft. Mario Mayer war der Torschütze. In den folgenden Minuten hatten die Gastgeber noch die Möglichkeit auf ein  viertes Tor, aber unser sicherer Torwart Daniel Stolpp wusste es zu verhindern. Danach waren wir wieder hellwach, voll bei der Sache und spielten wieder gut mit. In der 67.Spielminute konnten wir mit unserem ersten Torschuss auf 3:1 verkürzen. Algassim Drammeh war der Torschütze, der sich nach einem Doppelpass durchsetzten konnte und mit einem platzierten Schuss den Torwart überwinden konnte. In den verbleibenden 23. Minuten war es wieder ein ausgeglichenes Spiel ohne nennenswerten Höhepunkte. Die Niederlage geht vollkommen in Ordnung, aber es gibt keinen Grund den Kopf hängen zu lassen. Die junge Truppe hat wieder mal von der ersten bis zur letzten Minute gekämpft.