FCG - FC Zuzenhausen 1:1 (1:0)

Glückliches Unentschieden gegen Zuzenhausen

FCG

Haumann (TW), F. Diringer, Weiß, Ritter (88. Kremer), Di Giorgio (70. Laschuk), Roedling, Baumgärtner, Mohamed (82. P. Diringer), Mendoua Engon (37. Gast), S. Kaiser, Höniges

Bank: Stolpp (ETW), Gast, Kremer, Milli, Diringer, Laschuk

Tore

1:0 (6. Mohamed), 1:1 (90. Schattschneider)

Schiedsrichter

Kevin Solert mit seinen Assistenten Moritz Dammert und Markus Götz


(LS) Zuzenhausen bleibt der „Angstgegner“ des FCG, denn gegen die auswärtsstarken Gäste reichte es – nachdem man in der letzten Saison zweimal verloren hatte – heuer im Stutensee-Stadion nur zu einem 1:1 Unentschieden. Besonders ärgerlich war, daß der Ausgleich der Gäste erst in der Nachspielzeit zustande kam.

Bei herbstlichem Wetter erwischte der FCG den besseren Start und ging bereits in der 6. Minute durch Abdelrahman Mohamed mit 1:0 in Führung. Claudio Ritter „tankte“ sich auf der linken Seite durch und dessen Hereingabe drückte „Abdul“ aus Kurzdistanz über die Linie. Spätestens nach einer Viertelstunde hatten die Hausherren ihr Pulver verschossen, während die konterstarken Gäste immer gefährlicher wurden. Zunächst mußte FC-TW Patrick Haumann gegen den frei auf ihn zusteuernden Marcel Himmelhan retten(16.) und dann klärte Fabian Diringer auf der Linie (21.). Als der FC-Torwart gegen Dilbiri Yilmaz im Strafraum die Notbremse zog, scheiterte Thomas Schattschneider mit dem fälligen Elfmeter an „Teufelskerl“ Patrick Haumann im FC-Tor (25.). Bei verteiltem Spiel hatte Claudio Ritter in der 34. Minute aus 6 Metern sogar das 2:0 auf dem Fuß, doch GästeTW Alhhamoud Alobid rettete in höchster Not. Mit dem knappen 1:0 Vorsprung gings in die Kabinen.

Die Anfangsphase der 2. Hälfte gehörte eindeutig der „Augenstein-Truppe“, die massiv auf das 2:0 drängte. Claudio Ritter besaß hierzu zwei Riesenchancen (48.+52.) Zum einen rettete der Gästetorwart bei dessen 14-Meter-Schuß nach Solo und zum anderen donnerte er aus 12 Metern am leeren Tor vorbei. Nachdem in der 63. Minute Timo Di Giorgios Aufsetzer aus 18 Metern haarscharf sein Ziel verfehlte, kam der Schlußspurt der Gäste, für die Christopher Wild (66.) nur den Pfosten traf. In der 76. Minute mußte FC-TW Patrick Haumann mit Fußabwehr retten, während auf der Gegenseite die wenigen Gegenangriffe des FCG zumeist in der Gästeabwehr hängen blieben. Gegen die hatte auch Torjäger Patrick Roedling, der dieses Mal erfolglos blieb, einen schweren Stand. Am Ende schwanden nach einem Schlagabtausch auf Augenhöhe beim FCG die Kräfte und man versuchte den knappen Vorsprung über die Zeit zu bringen. In der 91. Minute wurden die Angriffsbemühungen der Gäste mit dem nicht unverdienten 1:1 belohnt, das der sträflich freie Thomas Schattschneider mit einem placierten Aufsetzer aus 14 Metern erzielte.

Bereits am Samstag, 11.11. um 14.30 Uhr „steigt“ das Spitzenspiel beim „Verfolger“ 1.FC.Bruchsal, wo man nach Möglichkeit nicht leer ausgehen möchte bei hoffentlich starker Fan-Unterstützung.


Bilder Hans Sulzbacher 


Bericht BNN 06.11.2017