Für Menschlichkeit und Toleranz

VfB Bretten und Edith Stein Gymnasium greifen nach dem Jugendpreis Gottfried Fuchs

aus der Pressemitteilung 89/2017 vom 09.11.2017 des Badischen Fußballverbandes


Karlsruhe. Mit dem Gottfried-Fuchs-Cup schafften es der VfB Bretten und das Edith Stein Gymnasium unter die letzten Drei bei dem Jugendpreis Gottfried Fuchs, den die Fußballverbände in Baden-Württemberg erstmals verleihen. Ob es für das Projekt aus dem Badischen Fußballverband zum ersten Platz – dotiert mit 6.000 Euro Preisgeld – reicht, wird bei der Ehrung am Donnerstag, 16. November 2017 in Karlsruhe verkündet.



„Gästen ein Gesicht gegeben“ ist das Ziel des Edith-Stein-Gymnasiums Bretten mit der Ausrichtung des Gottfried-Fuchs-Cups, einem gemeinsamen Hallen-Fußballturnier der Brettener Gymnasien mit internationalem Flair. Besonderes Augenmerkt legte das Gymnasium auf ein Turnier-Vorbereitungsprogramm für Geflüchtete beim VfB Bretten. Eine Ausstellung über die internationalen Turnierteilnehmer und zur Erinnerung an jüdische Fußballer begleitete den Turniertag.

 

Ebenfalls zu den Preisträgern gehören der FV Baden-Oos aus dem Südbadischen Fußballverband sowie der 1. FC Heidenheim aus dem Württembergischen Fußballverband. Sie wählte eine Jury um bfv-Präsident Ronny Zimmermann und die Enkelin von Gottfried Fuchs, Prof. Dr. Monica Heller, aus 15 Bewerbungen aus. Alle Bewerber beeindruckten mit Projekten für Menschlichkeit und Toleranz sowie gegen Rassismus und Antisemitismus. Bei dem Entscheidungsprozess war neben dem Engagement in der Vergangenheit insbesondere wichtig, welche weiteren Maßnahmen ergriffen werden und wie die Projekte weiter laufen.

 

Die Verkündung der Platzierungen umrahmen im Bürgersaal der Stadt Karlsruhe musikalische Beiträge des Schulorchesters vom Edith-Stein-Gymnasium, eine Ansprache des Fuchs-Enkels Julian Heller, ein Vortrag des Autoren Werner Skrentny über Gottfried Fuchs sowie Gesprächsrunden mit Vertretern der drei Fußballverbände und Ministerialdirigentin Sabine Frömke. Durch das Programm führt Mathias Zurawski vom Südwestrundfunk.

 

Die drei baden-württembergischen Fußballverbände Südbaden, Baden und Württemberg erinnern mit der Stiftung des Jugendpreises Gottfried Fuchs an den mehrfachen deutschen Nationalspieler Gottfried Fuchs jüdischer Herkunft. Darüber hinaus gedenken die Fußballverbände an die jüdischen und anderen diskriminierten Spieler, Trainer, Schiedsrichter, Funktionäre und Vereinsmitglieder, die nach der Machtübernahme durch die Nazis seit 1933 aus der Gesellschaft und der Fußballfamilie ausgeschlossen wurden. Der Jugendpreis Gottfried Fuchs wird alle zwei Jahre vergeben. Er ist mit insgesamt 10.500 Euro dotiert.

 

Ka, 09.11.2017