FCG - VfB Eppingen 1:2 (1:0)

Unnötige erste Heimniederlage

FCG
Haumann (TW), F. Diringer (90. Munk), Kremer (90. Laschuk), Weiß, Ritter, Roedling, Baumgärtner, Mohamed, Mendoua Engon, S. Kaiser, Höniges

Bank: R. DeJong (ETW), Milli, Munk, Laschuk, P. Diringer

Tore
1:0 Rödling (24.), 1:1 Haas (51.), 1:2 Sigloch (87.)

Schiedsrichter
Mika Forster mit seinen Assistenten Joscha Klemm und Jannik Ganji



(LS) Am 14. Spieltag der Verbandsliga Baden endete die bisher ungeschlagene Heimserie des FCG im Stutensee-Stadion durch eine unnötige 1:2 Niederlage gegen den spielstarken VfB Eppingen. Die „Augenstein-Truppe“ hatte sich den Mißerfolg selbst zuzuschreiben, denn trotz fast einstündiger Dezimierung der Gäste konnte man im Angriff – man besaß genug Chancen – von der numerischen Überlegenheit kein Kapital schlagen. Eppingen hatte es seinem überragenden Torwart Kai Sauer zu verdanken, der durch mehrere Glanztaten einen Sieg der Hausherren verhinderte, die dann kurz vor Schluß mit dem etwas glücklichen Gästesieg bestraft wurden.

Die Partie plätscherte bei leichten Vorteilen des FCG in den ersten zwanzig Minuten ohne Nennenswertes dahin, ehe in der 24. Minute die 1:0 Führung für den FCG zustande kam. Abdelrahman Mohamed wurde im Fünfmeterraum gefoult und Torjäger Patrick Roedling verwandelte den fälligen Elfmeter unhaltbar. Einzige erwähnenswerte Gästechance war in der 31. Minute ein Solo von Soner Bostan, der aussichtsreich drüber bombte. Drei Minuten später steuerte Patrick Roedling nach klugem Steilpaß alleine aufs Gästetor zu und Gästeakteur Jan Friedrich zog die Notbremse die regelgerecht mit „Rot“ bestraft wurde. Der folgende Freistoß an der Strafraumgrenze brachte leider nichts ein. Beim anschließenden spielerischen Übergewicht versäumte es die Platzelf „nachzulegen“. Sowohl bei Patrick Roedlings Flachschuß aus 12 Metern (38.) als auch dessen Freistoß in der 43. Minute aus 18 Metern verhinderte der Gästetorwart einen höheren Rückstand. Mit dem knappen 1:0 Vorsprung für den FCG ging es in die Kabinen.

In der 2. Hälfte sollte sich das Fehlen von Futsal-Nationalspieler Timo Di Giorgio, der mit der Deutschen Nationalelf bei einem Lehrgang in Duisburg weilte, und Jonas Gast negativ bemerkbar machen. Als in 51. Minute die FCG-Abwehr zu sorglos war, köpfte Gäste-Kapitän Kevin Haas völlig freistehend nach einer Ecke zum glücklichen 1:1 ein. Beim Angriffswirbel des FCG in der Folge kamen oft die Flanken nicht gut genug an und die vielbeinige VfB-Abwehr behielt klaren Kopf. Allerdings hatten die Gäste auch Glück, daß ihr Torwart Kai Sauer bei einem Volleyschuß von Claudio Ritter aus 16 Metern (54.) und gegen Nico Kremer (64.) jeweils goldrichtig stand. Ferner mußte er noch bei einem gefährlichen Flachschuß von Marcel Höniges (72.) und gegen Nico Kremer (80.) jeweils in höchster Not retten. Als die Angriffe des FCG erfolglos waren, traute sich der VfB trotz Unterzahl wieder mehr nach vorne und besaß selbst Konterchancen. Eine davon führte in der 87. Minute durch Raphael Siglochs placierten Flachschuß zum glücklichen 1:2 Sieg des VfB., wobei die FC-Akteure vergeblich ein vorausgegangenes Foul beim Unparteiischen reklamierten.

Im letzten Vorrundenspiel der Verbandsliga Nordbaden beim VfB Gartenstadt am Sonntag 26.11. um 14.30 Uhr, der zuletzt bei Espanol Karlsruhe mit einem 1:5 Sieg aufhorchen ließ, gilt es nun für den FCG mit einer ähnlich starken Leistung wie in Bruchsal diese „dumme“ Niederlage bei starker Fan-Unterstützung vergessen zu machen.


Bilder Hans Sulzbacher


BNN, 20.11.2017
BNN, 20.11.2017

Bericht von der ballreiter

Erneut ein toller Bericht von Ralf Graf (der ballreiter) mit einer Menge Informationen und Bildern rund um das Spiel (sehr lesenswert).