VfB Gartenstadt - FCG 5:1 (2:0)

Unter Wert geschlagen

FCG

Haumann (TW), F. Diringer, Weiß, Di Giorgio (63. Munk), Ritter (81. P. Diringer), Roedling, Baumgärtner, Mohamed (83. Laschuk), Mendoua Engon, S. Kaiser (78. Milli), Höniges

Bank: Stolpp (ETW), Kremer, Milli, Munk, Laschuk, P. Diringer

Tore

1:0 (29.Schaudt), 2:0 (41. Schaaf), 3:0 (50. Kuhn), 4:0 (57. Schaudt), 5:0 (67. Hill), 5:1 (88. Laschuk)

Schiedsrichter

Daniel Schäfer mit seinen Assistenten Daniel Friedlein und Timo Noe



(LS) Im letzten Vorrundenspiel der Verbandsliga Baden beim Neuling VfB Gartenstadt bezog der FCG mit 1:5 die höchste Niederlage dieser Saison. Spielentscheidend war der unbeliebte Kunstrasen auf dem die Gastgeber, weil es auch ihr Trainingsplatz ist, klare Vorteile besaß. Es grenzt schon an Wettbewerbsverzerrung, daß auf dem daneben liegenden Rasenplatz, der bespielbar war, die Partie nicht ausgetragen wurde. Doch was nützte alles lamentieren, der FCG ging nach einer wenig überzeugenden Leistung als verdienter Verlierer vom Platz, wurde aber unter Wert geschlagen.

Bei naßkaltem Herbstwetter war die „Augenstein-Truppe“ in den ersten 25 Minuten das bessere Team, aber die Chancenverwertung ließ in dieser Phase zu wünschen übrig. Zunächst traf in der 10. Minute Timo Di Giorgio nur die Querlatte - der Ball wäre für den Torwart unerreichbar gewesen. In der 17. Minute verfehlte bei Vorteilen der Gäste ein Aufsetzer von Abdelrahman Mohamed aus 14 Metern nur knapp das Ziel. Fünf Minuten später ging ein strammer 16m-Schuß von Torjäger Patrick Roedling haarscharf am VfB-Gehäuse vorbei. Der erste gefährliche Angriff der Gäste führte in der 29. Minute prompt zur 1:0 Führung. In der 35. Minute hatte Abdelrahman Mohamed den Ausgleich auf dem Fuß, aber VfB Torwart Dennis Brol rettete für sein Team. Den effektiven Hausherren gelang in der 41. Minute nach bösem Abwehrfehler sogar das 2:0. Kurz vor der Pause hatte man abermals Pech, daß ein Freistoß-Aufsetzer von Patrick Roedling nur knapp über die Latte strich. Die Pausenführung für Gartenstadt war schmeichelhaft.

Im 2. Durchgang nutzte Gartenstadt seine Kunstrasenvorteile gnadenlos aus, während die Gäste durch mehrere unerklärliche Abspiel- und Abwehrfehler zu vermeidbaren Toren kamen. Das Unheil nahm bereits in der 49. Minute seinen Lauf als nach einer Ecke der sträflich freie Christian Kuhn zum 3:0 einköpfte. Nach dickem Abwehrfehler traf in der 56. Minute Fabio Staudt. Das 5:0 in der 66. Minute kam aus abseitsverdächtiger Position zustande. Einzige Chancen in der 2. Hälfte war ein Freistoß von Claudio Ritter (64.), der sein Ziel verfehlte, und ein „Diringer-Solo“ (84.) bei dem der VfB-Torwart gerade noch rettete. In der 87. Minute gelang dem eingewechselten Kevin Laschuk nach Vorarbeit von Philipp Diringer, der zuvor den Pfosten traf, wenigstens noch der 5:1 Ehrentreffer. Festzustellen bleibt nach der herben Niederlage, welche die Tabellenführung kostete, daß kaum ein Akteur bei diesem Desaster Normalform erreichte.

Im ersten Rückrundenspiel beim SV Schwetzingen am Samstag 2.12. um 14.30 Uhr muß ein wesentlich verbessertes FCG-Team auflaufen, um nicht erneut leer auszugehen.Zahlreiche Fan-Unterstützung wäre wünschenswert.


Bilder Hans Sulzbacher


BNN, 27.11.2017
BNN, 27.11.2017

Bericht VfB Gartenstadt