FCG U23 - FV Sportfreunde Forchheim 2 1:2 (1:0)

Starke Leistung – unglücklich verloren

FCG
R. De Jong (TW), Bauer, Brekl (87. Schleifer), Kaiser, Drammeh, Metzner (87. Karle), Schmidt, Ditter, Henning, S. Punge, J. Punge

Bank: Schwarz, Schleifer, Karle

Tore

1:0 (11. S. Punge  - Elfmeter), 1:1 (80. Kutschat), 1:2 (88. Rabuffetti)

Schiedsrichter

Dominik Vogel


(LS) Mehr als ärgerlich war die unglückliche 1:2 Niederlage der U 23 gegen den Tabellenvierten Sportfreunde Forchheim II. Die Gäste besaßen im ganzen Spiel bei leichtem Schneefall nur ganze zwei Chancen die zum Sieg reichten. Auf der Gegenseite rackerten die mit den vier A-Jugendspielern Jonas und Simon Punge, Julian Karle und Nico Schleifer angetretenen De-Jong-Schützlinge bis zum Schluß erfolglos, wobei ihnen sogar ein klarer Elfmeter vom Unparteeischen versagt wurde. Besonders in der Anfangsphase besaß das junge U23-Team des FCG mit einem Durchschnittsalter von 20 Jahren Vorteile. Schon in der 6. Minute verpasste nach einem tollen Solo Jonas Punge die 1:0 Führung. Dieselbe gelang dann in der 11. Minute seinem quirligen Bruder Simon, der nach Alleingang im Strafraum zu Fall kam und den fälligen Elfmeter sicher verwandelte. In der Folge verflachte die Partie mit kleinen Vorteilen der Gastgeber, die durch ein „Beinahe-Eigentor“ der Gäste (36.) fast das 2:0 geschafft hätten. Im 2. Durchgang spielte sich das Geschehen zumeist im Mittelfeld ab, sodass es hüben wie drüben kaum echte Chancen gab. Als in der 81. Minute der Schiri ein klares Foulspiel eines Gästespielers großzügig übersah, hatte plötzlich der Gegner freie Schussbahn und erzielte das glückliche 1:1. Obwohl Robin de Jong im FC-Tor während des ganzen Spiels keinen einzigen gefährlichen Ball zu halten hatte, mußte er nach einem gekonnten Linksschuß zum 1:2 (88.) hinter sich greifen. Die U 23 gab nicht auf und Nicolas Schmidt war nach Solo auf dem Weg zum 2:2 (90.) wurde aber eindeutig im Strafraum gefoult. Warum der Schiedsrichter keinen Elfmeter gab, bleibt sein Geheimnis. Statt dessen zeigte er Richard Henning, der „nur auf das Foul hinwies“(er hatte schon gelb) die „Ampelkarte“. Kurz darauf war die unglückliche Niederlage der U 23 besiegelt, die nun hofft beim Nachholspiel am Sonntag 10.12. gegen SG Alem.Rüppurr um 14 Uhr im Stutensee-Stadion vielleicht punkten zu können.