· 

Ende Vorrunde

Von der Champions-League bis zur Verbandsliga

(WH) Manuel Neuer und Philipp Lahm: zwei tolle Fußballer, die sich mit ihren Stiftungen für benachteiligte Jugendliche einsetzen und sie durch Sport, Bildung und Betreuung unterstützen wollen. Großartig! Besser als Steuerhinterziehung auf den Bahamas oder sonstwo.

Leider liefert der Fußball mehr negative Schlagzeilen als positive. Gehälter und Ablösesummen, die nicht mehr zu rechtfertigen sind, Champions-League-Spiele nur noch im Bezahlfernsehen, so dass verwöhnte Leute keine Lust mehr haben, guten Amateurfußball anzuschauen. Traditionsclubs ohne Mäzene oder Ölscheichs drohen unterzugehen, obwohl Städte wie Karlsruhe und Kaiserslautern mit sehr hohen Millionensummen Stadien bauen wollen oder schon gebaut haben. Ehrenämter in Vereinen sind immer schwerer zu besetzen, weil Beruf und Freizeitgestaltung dies verhindern und man im Amt zum Dank auch noch kritisiert wird. Ja, der Fußball kann viel Spaß und Freude machen, wird aber durch so manches erschwert!

 

Ich denke, am Turmberg wird man ungläubig auf die Tabelle der Verbandsliga schauen! Unsere halbe Mannschaft spielt dort. Reisende soll man nicht aufhalten. Der FC Germania darf 2017 stolz auf seine Mannschaften sein. Das Verbandsligateam steht auf dem Relegationsplatz zur Oberliga und unsere U23-Elf kämpft mit allem, was geht um den Klassenerhalt in der A-Klasse. Die AH des Clubs befindet sich im Aufwind und könnte für die Zukunft des FC Germania noch ganz wichtig werden! Die Jugendabteilung hat das Ansehen des Vereins im weiten Umkreis sehr gestärkt. Das vereinseigene Clubhaus läuft hervorragend und der Name „Schnitzelparadies“ ist weithin bekannt. Unser Club ist schuldenfrei trotz hoher Spielklasse! Auch die anstehenden Renovierungsmaßnahmen am Gelände, Sanitärtrakt und Clubheim wird der FC Germania stemmen, das hat der Verein in seiner 105 jährigen Vereinsgeschichte immer wieder bewiesen, nicht nur durch die sportliche Wiederauferstehung.

 

 

Es gibt viel zu tun, packen wir's an!


BNN, 11.12.2017
BNN, 11.12.2017