FCG - SG Heidelberg Kirchheim 4:0 (0:0)

Deutlicher Sieg nach imponierender zweiter Spielhälfte

FCG
Haumann,. Gast, F. Diringer, Kremer, Baumgärtner (46. Mendoua Engon), Weiß, Ritter (81. P. Diringer), Di Giorgio, Rödling (84. Yörükoglu) , Mohamed (69. Laschuk), Kaiser

Bank: Hemmelgarn (ETW), Mendoua Engon, Laschuk,. P. Philipp, Yörükoglu, Milli

Tore
1:0 Weiß (58.), 2:0 Ritter (62.), 3:0 Kremer (65.), 4:0 P. Diringer (90.+1)

Schiedsrichter
Stefan Faller, Karlsdorf-Neuthard mit den Assistenten Christian Schäffner und Jannik Ganji

 


(LS) Auch in sechsten Spiel hintereinander verbuchte der FCG seinen 6. Sieg und konnte dadurch seinen Neunpunkte-Vorsprung als Tabellenführer halten. Die Gäste boten im Stutensee-Stadion besonders in der 1. Hälfte eine Partie nahezu auf Augenhöhe und gaben sich erst im zweiten Durchgang nach einem „Dreierpack“ der Augenstein-Truppe innerhalb von zehn Minuten geschlagen.

In der ersten halben Stunde stellten die spielstarken Gäste unter Beweis, dass sie kürzlich nicht zufällig beim VfR Mannheim gewannen. In dieser Phase besaßen sie auch zwei gute Führungschancen, während auf der Gegenseite drei Schussversuche von Abdelrahman Mohamed, Claudio Ritter und Patrick Rödling ihr Ziel verfehlten. Die Riesenchance zur Führung vergab in der 25. Minute Patrick Rödling, der nach schönem Steilpass nur um Zentimeter das leere Tor verfehlte. Bei einer Doppelchance durch Patrick Rödling und Claudio Ritter (41.) war erneut das 1:0 möglich, das SG-Torwart Alexander Jäger mit einer Glanztat verhinderte, sodass es torlos in die Kabinen ging.

In der 2. Hälfte schonte man den leicht angeschlagenen Kapitän Tim Baumgärtner für den Armel Mendoua Engon ins Abwehrzentrum rückte. Ferner fehlte in der Partie der verletzte Marcel Höniges. Nach verhaltenen zehn Minuten wurde der Druck des FCG immer stärker. Logische Folge war die 1:0 Führung (57.) durch Johannes Weiß, der von Patrick Rödling freigespielt wurde und aus zehn Metern einnetzte. Mit einem herrlichen Sonntagsschuss aus 25 Metern erzielte Claudio Ritter das 2:0 nach 65 Minuten. 120 Sekunden später besorgte nach einer präzisen Hereingabe von Patrick Rödling der mit nach vorne geeilte Nico Kremer das 3:0 (67.).Nach diesem „Dreierpack“ binnen zehn Minuten war der Widerstand der Gäste gebrochen. Kirchheim hatte Glück, dass Torjäger Patrick Roedling in der 78. Minute eine große Doppelchance nicht nutzen konnte, wobei einmal der Gästetorwart hervorragend rettete. In der Schlussminute erzielte der zuvor eingewechselte Philipp Diringer aus Kurzdistanz den 4:0 Endstand, nachdem ein „Rödling-Knaller“ zu kurz abgewehrt worden war.

Bereits am Pfingstsamstag 19. Mai um 17 Uhr gastiert der FCG beim „Angstgegner“ FC Zuzenhausen, gegen den man in der Vorrunde nur Remis spielte. Mit einem weiteren Punktgewinn könnte der Oberliga-Aufstieg fast schon perfekt gemacht werden. Zahlreiche Fan-Unterstützung beim Ableger des Champions-League Teilnehmers wäre wünschenswert.

 


Bilder Hans Sulzbacher


BNN, 14.05.2018
BNN, 14.05.2018