· 

VFB Eppingen - FCG 1:3 (1:0)

Erneuter Sieg nach wiederum starker zweiter Spielhälfte

FCG
Haumann TW, Gast (57. Kaiser), F. Diringer, Baumgärtner (76. Milli), Kremer, Yörükoglu, Weiß, Ritter (68. Lamesic), Rödling , Mohamed (46. Di Giorgio), Laschuk

Bank: Di Giorgio, Lamesic, Milli, P. Diringer, Kaiser, Höniges

Tore
1:0 Ebner (43.), 1:1 Baumgärtner (48.), 1:2 Weiß (54.), 1:3 Di Giorgio (65.)

Schiedsrichter
Philipp Becker, Reilingen mit den Assistenten Alexander Edinger und Milan Fath


(LS) Nach anfänglichen Schwierigkeiten, insbesondere im Abwehrverbund, gelang „Verbandsliga-Meister“ Friedrichstal im 2. Durchgang beim VfB Eppingen, der dem FCG in der Vorrunde eine unglückliche Niederlage beibrachte, mit einer deutlichen Steigerung und einem 1:3 Sieg erfolgreiche Revanche im Kraichgaustadion.

Bei sommerlicher Hitze mit zweimaliger Trinkpause besaß FCG-Torjäger Patrick Rödling in der 10. und 20. Minute zwei dicke Möglichkeiten zur Gästeführung, wobei er einmal knapp vorbeiköpfte. Die „Augenstein-Truppe“ hatte im weiteren Verlauf zwar mehr vom Spiel, aber im Angriff fehlte der letzte finale Pass. Kurz vor der Pause wurde das zu lasche Abwehrverhalten in der 43. Minute mit dem bis dahin glücklichen 1:0 für den VfB bestraft: Johannes Ebner traf nach einer Ecke ins „Schwarze“. In der Nachspielzeit (45+3) hatte sogar VfB Akteur Alexander Rudenko das 2:0 auf dem Fuß.

In der 2. Hälfte sorgten beim FCG die eingewechselten Timo Di Giorgio und Sören Kaiser für mehr Schwung. In der 48. Minute „hämmerte“ Kevin Laschuk aus 10 Metern „drüber“ und wenig später erzielte Kapitän Tim Baumgärtner nach einer Ecke aus nächster Nähe das 1:1. Dies beflügelte das Angriff-Spiel der Gäste und schon in der 54. Minute drehte Johannes Weiß nach feiner Kombination mit Patrick Rödling das Spiel mit der schön herausgespielten 1:2 Führung. In der 65. Minute war es erneut Johannes Weiß, der mit einem Flachschuss den Pfosten traf. 60 Sekunden später sorgte Timo Di Giorgio mit einem platziertem „Knaller“ aus gut 20 Metern zum 1:3 für die Vorentscheidung. Nur einmal in der 81. Minute musste der zuverlässige FCG-Keeper Patrick Haumann gegen den heran stürzenden Soner Bostan zugreifen, sonst hatte er nicht zu tun. Kurz vor Schluss hätte Timo Di Giorgio sogar noch auf 1:4 erhöhen können, aber er zielte knapp daneben. Es war am Ende ein verdienter FCG-Erfolg.

Zum „Liga-Finale“ empfängt der FCG am Sonntag 3.6. um 17 Uhr den VfB Gartenstadt im Stutensee-Stadion, der dem FCG. in der Vorrunde auf seinem miserablen Kunstrasen mit 5:1 die höchste Niederlage beibrachte, die es nun wettzumachen gilt. Danach erfolgt um zirka 19 Uhr die „Meisterschaftsfeier“ für Mannschaft, Trainer-und Betreuerteam, sowie Zuschauer und Fans.


Bilder Hans Sulzbacher