· 

FV Ravensburg - FCG 3:0 (2:0)

Unter Wert geschlagen

FV Ravensburg
Mesic (TW), Chrobok (68. B. Soyudogro), Broniszewski, R. Soyudogru, Zimmermann, Altmann, Schachtschneider (77. Gbadamassi), Strauß, Hörtkorn (73. Fetscher), Schäch, J. Boneberger (47. Hörger)

Bank: Kraus (ETW), Hörger, B. Soyudogro, Fetscher, S, Bonberger, Gbadamassi

FCG
Haumann TW, Gast (78. Mendoua Engon), Diringer, Weiß, Ritter (84. Wobbe), Di Giorgio, Rödling, Baumgärtner, Kyai (64. Laschuk), Hauck (69. Kaiser), Höniges

Bank: Hemmelgarn ETW, Arnejo Calvino, Wobbe, Kranich, Mendoua Engon, Kremer, Kaiser, Laschuk

Tore
1:0 Chrobok (26.), 2:0 Schäch (36.), 3:0 Schachtschneider (49.)

Schiedsrichter
Benjamin Kammerer, Bösingen mit den Assistenten Kadir Yagci und Annika Depfenhardt


(LS) Gut erholt zeigte sich der FCG von der 0:7 Klatsche zur Saisoneröffnung der Oberliga gegen den Bahlinger SC im ersten Auswärtsspiel beim RV Ravensburg. Die klare 0:3 Niederlage drückt nicht aus, dass die Gäste mit einer auf einigen Positionen geänderten Elf über weite Strecken gut mithielten, wobei dieses Mal auch Körpersprache, Aggressivität und Zweikampfverhalten intakt waren.
Bei der Pressekonferenz bestätigte Ravensburgs Trainer Steffen Wohlfahrt, dass sein Team nicht gut ins Spiel fand und man sich nicht hätte beklagen können, wenn Friedrichstal in deren starker Anfangsphase in Führung gegangen wäre. Zwei dicke Chancen gab es nämlich durch FCG-Torjäger Patrick Rödling(4.), der nach einer Ritter-Flanke, bedrängt das 0:1 ebenso verpasste wie in der 13. Minute Dominik Hauck, bei dessen Aufsetzer aus 14 Metern FV-TW Haris Mesic in höchster Not rettete. Wer weiß wie die Partie gelaufen wäre, hätte der FCG eine dieser Möglichkeiten zur Führung genutzt. Die danach im Ebra-Stadion im Wiesental vor einer tollen Kulisse von 600 Zuschauern stärkeren Hausherren besaßen in der 16. Minute durch Kapitän Soyudogru "Knaller", der knapp vorbeiging und  eine Bogenlampe von Jona Boneberger (22.) die FC-TW Patrick Haumann vereitelte, zwei Großchancen. Nach einem dicken Abwehrfehler tankte sich Felix Schäch auf der linken Seite durch und dessen Hereingabe beförderte der freie Max Chrobox zum 1:0 ins Netz (26.). Drei Minuten später war bei einem Kopfball von Patrick Rödling das 1:1 möglich. Statt dessen führte in der 36. Minute ein Sonntagsschuss von Felix Schäch aus nahezu 25 Metern zum 2:0, mit dem es auch in die Pause ging.

In der ausgeglichenen 2. Hälfte waren kaum drei Minuten vorüber, als der frei gespielte D. Schacht-schneider nach einer Rettungstat von FC-TW Patrick Haumann im Nachschuss zum 3:0 traf, praktisch eine Vorentscheidung. Doch die Gäste kämpften weiter und wurden bei zwei Riesen- chancen von Patrick Rödling (55.) ,dessen Schuss von der Unterkante der Querlatte ins Feld zurücksprang und Hans Kyei, der nach einer Ritter-Flanke freistehend und aussichtsreich aus 8 Metern „vorbeihämmerte“ (57.) leider nicht lohnt. Bei Temperaturen von 31 Grad – in beiden Halbzeiten wurde jeweils für eine Trinkpause unterbrochen – waren in der Folge noch etliche Chancen vorhanden – hüben wie drüben - , die zu Toren hätten führen können.

Schade, dass beim Aufbäumen des FCG in der Schlussphase nach einem Konter wenigstens der verdiente Ehrentreffer versagt blieb, weil in der 89. Minute Patrick Rödling am herausstürzenden FV-TW Haris Mesic scheiterte. Resümierend bleibt festzustellen, dass gegenüber der Heimpleite eine erhebliche Leistungssteigerung erkennbar war, bei der leider auch das letzte Quäntchen Glück fehlte und der Unparteiische ohne „Karten“ auskam, ein Zeichen der Fairness beider Teams.

Vorschau

Mit einer ähnlich guten Leistung möchte der FCG im Oberliga-Heimspiel am Samstag, 25.8. um 15.30 Uhr im Stutensee-Stadion gegen den Neuling Normannia Gmünd versuchen, die ersten Punkte einzufahren. Allerdings keine leichte Aufgabe, denn die Gäste holten beim Bahlinger SC ein Remis. Dazu wird um zahlreiche lautstarke Unterstützung der Sportfreunde und FC-Fans gebeten.


Bilder Hans Sulzbacher


Blätterwald

Download
BNN 20.08.2018 .pdf
Adobe Acrobat Dokument 197.2 KB