· 

FCG - 1. FC Normannia Gmünd 2:0 (0:0)

Mit Heimsieg in der Oberliga angekommen

FCG
Haumann TW, Diringer, Weiß, Ritter, Di Giorgio (86. Kranich), Rödling, Baumgärtner, Kyei (78. Laschuk), Hauck, Kaiser (64. Arnejo Calvino), Höniges (72. Kremer)

Bank: Hemmelgarn ETW, Durmaz, Arnejo Calvino, Wobbe, Kranich, Kremer, Laschuk, Lamesic

FC Gmünd
Ellermann TW, Kolb, Fröhlich, Stölzel, Bauer (46. Mayer), Lämmle (83. Groiß), Schmid, Kianpour; Ibrahimovic (66. Glück), Itan, Ubabuike

Bank: Quiceno ETW, Groiß, Seltenreich, Glück, Udoh, Mayer

Tore
1:0 Kyei (62.), 2.0 Weiß (73.)

Schiedsrichter
Marcel Lalka, TSV Schöneich mit den Assistenten Tobias Bauch und Jan Karel Bohacec



(LS) Mit einem hochverdienten Heimsieg gegen den Mittaufsteiger 1. FC. Normannia Gmünd, der sogar noch deutlicher hätte ausfallen können, ist der FCG in der Oberliga angekommen. Schon in Ravensburg, wo man unter Wert geschlagen wurde, war eine Leistungsverbesserung erkennbar, die sich nun vor heimischer Kulisse fortsetzte.

Gästetrainer Holger Traub lobte bei der von Wolfgang Hengst geleiteten Pressekonferenz die Leistung des FCG, während sein Team nach einem schwachen Auftritt froh sein musste, dass ihr zuverlässiger Torwart Yannick Ellermann eine höhere Niederlage verhinderte. FCG-Coach Marcellus Noukiatchom hob besonders die Laufbereitschaft und Kampfkraft der Hausherren hervor, die mit Herzblut bei der Sache waren und bei denen auch das Umschaltspiel hinten/vorne stimmte.

Bei verteiltem Spiel in der 1. Hälfte besaßen die Gäste durch Felix Bauer  (5.), gegen den FC-TW Patrick Haumann rettete, sowie Simon Fröhlich (25.), der aussichtsreich vorbeiköpfte und F. Ubabuike (32.), dessen Flugkopfball der FC-Torwart gerade noch aus dem Winkel kratzte, drei dicke Chancen. Dem gegenüber verpasste Patrick Rödling (6.+38.) per Kopf und mit einem Aufsetzer, den der Gästetorwart mit Fußabwehr parierte, die mögliche Führung. In der 45. Minute ertönte schon der Torschrei, als nach einer Di Giorgio-Ecke Hans Kyeis Kopfball gerade noch von der Linie gekratzt wurde. So ging man torlos in die Kabinen.

In der 2. Hälfte war es fast nur noch ein engagierter Sturmlauf des FCG gegen nachlassende Gäste, die nur noch einzige Konterchance besaßen. Als in der 52. Minute nach einem Solo von Timo Di Giorgio Gästeakteur Simon Fröhlich im Strafraum die Notbremse zog, scheiterte Patrick Rödling mit dem fälligen Foulelfmeter am ausgezeichneten Gästetorwart Yannick Ellermann, der auch drei Minuten später bei einem 10m-Schuß von Marcel Höniges glänzend parierte. Bei weiterer Überlegenheit des FCG fiel in der 61. Minute das längst fällige 1:0 - ein Knaller von Patrick Rödling landete am Pfosten und Hans Kyei verwandelte den Abpraller aus etwa 10 Metern zur umjubelten Führung. Vier Minuten später zwang Claudio Ritter den Gästetorwart mit einem schönen 16m-Schuß zu einer Glanzparade. Nach gelungener Aktion startete Johannes Weiß im Strafraum ein Solo und vollendete aus 8 Metern überlegt zum 2:0. In der Schlussphase drängte der Gast auf den Anschlusstreffer, aber ohne Erfolg; im Gegenteil in der 84. Minute ging ein Rödling-Heber nur knapp übers Gästetor vorbei. Der „Zu-Null-Sieg“ gibt Hoffnung für die weiteren Oberligaspiele.


Vorschau

Am Samstag, 1. September um 15 Uhr gastiert der FC beim FC 08 Villingen, das zuletzt durch 1:2 Auswärtssieg in Ravensburg aufhorchen ließ. Also keine leichte Aufgabe. Zu diesem Spiel wird wieder ein Bus eingesetzt. Mitfahrende FC-Fans melden sich beim sportlichen Leiter Marc Ott, Tel.01632951618, der auch die Abfahrtszeit bekanntgibt.


Bilder Hans Sulzbacher


Download
BNN 27.08.2018 .pdf
Adobe Acrobat Dokument 409.0 KB