· 

FCG - Neckarsulmer Sport Union 0:2 (0:1)

Verdiente Niederlage gegen starken Gegner

FCG
Hemmelgarn TW, Gast (64. Mendoua Engon), Diringer, Weiß, Ritter, Di Giorgio (81. Yörükoglu), Rödling, Baumgärtner, Arnejo Calvino (62. Hauk), Wobbe (53. Kyei), Höniges

Bank: Haumann ETW, Yörükoglu, Mendoua Engon, Kremer, Durmaz, Lamesic, Kyei, Hauk, S. Kaiser

Neckarsulm
Susser TW, Kappes, Klotz, Islamaj (58. Ayvaz), Demir (64. Albert), Barini (85. E. Romano), Gebert (75. Müller), Gotovac, M. Romano, Neupert, Schneckenberger

Bank: Wallmann ETW, Albert, Hatzis, E. Romano, Yazji, Müller, Ayvaz

Tore
0:1 Schneckenberger (38.), 0:2 Schneckenberger (90.)

Schiedsrichter
Justus Zorn, Freiburg mir den Assistenten Patrick Laier und Marvin Holdermann



(LS) Im Oberliga-Heimspiel gegen die Neckarsulmer Sportunion hielt der FCG bei guter Kulisse lange Zeit zu mit, musste sich aber am Ende gegen den stärkeren Gegner, der mehr Spielanteile und Chancen besaß, verdientermaßen geschlagen geben. Dies bestätigten bei der von Ehrenmitglied Wolfgang Hengst nach Spielschluss geleiteten Pressekonferenz auch beide Trainer. FCG-Coach Marcellus Noukiatchom bemängelte insbesondere die hohe Fehlerquote beim Abspiel und die oft zu lange gespielten Bälle, die nichts einbrachten. Ferner müsse man in Zukunft im taktischen Bereich noch besser arbeiten.

Eine halbe Stunde lang tat sich hüben wie drüben nicht viel, wobei der FCG durch Patrick Roedling (6.) und die Gäste in der 21. Minute eine Chance verzeichneten. Gegen Ende der 1. Hälfte wurde der Gast stärker und in der 36. Minute musste FC Torwart Sören Hemmelgarn einen gefährlichen Kopfball von Quadie Barini entschärfen. Zwei Minuten später war allerdings machtlos als sich die Gäste auf der rechten Seite freispielten und M. Schneckenberger zur 0:1 Führung mit Volleyschuss aus 14 Metern traf. So ging es auch in die Pause.

In der 2. Hälfte hatte der FCG zwischen der 55. und 65. Minute seine stärkste Phase als man auf den Ausgleich drängte. Zunächst erkannte Claudio Ritter zu spät einen Fehler des sonst sicheren Gästetorwart Marcel Susser, der im Strafraum den Ball fallen ließ (55.). Fünf Minuten später gab es dann eine Doppelchance für den FCG: Johannes Weiß traf aus 14 Metern das Lattenkreuz und mit dem Abpraller scheiterte Hans Kyei am Gästetorwart. Dieser vollbrachte in der 65. Minute erneut eine Rettungstat bei einem Zehn-Meter-Schuss von Patrick Roedling. Damit hatte der FCG sein Pulver nahezu verschossen und in der Folge musste „Sören“ mit FC-Tor einige Male in höchster Not retten. In der Nachspielzeit (91.) war er allerdings machtlos gegen Serhat Ayvaz, der unbedrängt den 0:2 Endstand erzielte. Gegen einen starken Gegner hielt sich der FCG recht achtbar musste jedoch letzten Endes dessen Überlegenheit anerkennen.

Vorschau

Vorschau: Im „Derby“ beim SV Spielberg am Montag 9.9. um 18 Uhr möchte der FCG versuchen sein Punktekonto aufzubessern, wozu um zahlreiche Fan-Begleitung gebeten wird.


Bilder Hans Sulzbacher


Blätterwald

BNN 06.09.2018
BNN 06.09.2018


Video