· 

FV Rußheim - FCG U23 1:3 (1:0)

Hochverdienter Sieg nach starker zweiter Spielhälfte

FCG
Dietz (TW), Aulenbach (89. Ibraj), Durmaz, Schleifer, Punge, Lamesic (87. Margetic), Pejic (64. Dinges), Schall (64. Jasin), Yörukoglu, Karle, Brekl

Bank: Israel (ETW), Ibraj, Margetic, Jasin, Dinges

Tore
1:0 (7. Müller), 1:1 (53. Pejic), 1:2 (64. Karle), 1:3 (88. Yörükoglu)

Schiedsrichter
Jannik Ohl



(R.H.) Mit einer feinen Leistung in der zweiten Spielhälfte besiegte die U23 den FV Rußheim hochverdient. Einziges Manko war die Torausbeute. Wenn das Spiel 5 oder 6:1 ausgegangen wäre hätte sich der Gastgeber nicht beklagen können. So dauerte es doch bis zur 88. Spielminute ehe der Sack zugemacht werden konnte.

In der ersten halben Stunde war der FCG schon leicht spielbestimmend. Es dauerte jedoch bis zur 32. Minute ehe die erste Torgelegenheit überhaupt zu verzeichnen war und das für den FCG durch Patrick Schall. Nach einem aussichtsreichen Schuss von Leo Lamesic (34.) verursachte im Gegenzug Mario Pejic einen fatalen Abspielfehler, der zum überraschenden Rußheimer Führungstreffer führte. Zum durchaus möglichen Ausgleich fehlte das notwendige Glück.

Nach eindrucksvollen Halbzeitworten von Trainer Thorsten De Jong besonders an den Unglücksraben Mario Pejic zeigte die Mannschaft eine starke Leistung. Es folgten Tormöglichkeiten fast im Minutentakt, während die FCG Abwehr um Orham Durmaz sicher stand. In der 53. Min. gelang es Mario Pejic seinem Gegner den Ball vor der Strafraumgrenze abzujagen und mit einer feinen Einzelleistung den Ausgleich zu erzielen und somit seinen Lapsus wett zu machen. Der Führungstreffer gelang Julian Karle auf Zuspiel von Leo Lamesic (64.). Der dritte Treffer verhindert ein großartiger Rußheimer Torwart Ralf Weber, die Latte und der Pfosten sowie eigene Unzulänglichkeiten. Es dauerte, wie bereits oben erwähnt, bis kurz vor Spielende ehe Mert Yörükoglu der erlösende dritte, längst überfällige Treffer gelang.