· 

FSV 08 Bissingen - FCG 5:1 (2:1)

Eine Halbzeit lang sogar das bessere Team

FCG
S. Hemmelgarn (TW), Gast (58. Arnejo Calvino), Diringer, Weiß, Ritter, Roedling (75. Durmaz), Baumgärtner, Kremer, Hauck (81. Laschuk), Kaiser (58. Di Giorgio), Höniges

Bank: Durmaz, Arnejo Calvino, Wobbe, Mendoua Engon, Laschuk, Di Giorgio, Haumann (ETW)

FSV 08 Bissingen

Burkhardt (TW), Macorig, Toth, Lindner (63. Gorgoglione), Buck, Williams, Schmiedel, Götz (83. Schulze), Ngo, Gleißner (66. Milchraum), Hemmerich (66. Kunde)

Bank: Welz (ETW), Sarak, Di Biccari, Schulze, Gorgoglione, Kunde, Rienhardt, Milchraum, Apler

Tore
1:0 (8. Hemmerich), 1:1 (16. Weiß), 2:1 (32. Lindner), 3:1 (48. Lindner), 4:1 (54. Hemmerich) 5:1 (62. Hemmerich)

Schiedsrichter
Benjamin Kammerer mit seinen Assistenten Kadir Yagci und Christian Günter



(LS) Dem frisch gebackenen Oberliga-Tabellenführer FSV Bissingen konnte der FCG in deren Stadion am Bruchwald eine Halbzeit lang Parole bieten und war, wie sogar einige FSV-Fans bestätigten, das bessere Team. Im 2. Durchgang war das Gästeteam und dessen Leistungsabfall nicht wiederzuerkennen. Zahlreiche unnötige Fehlpässe und schlechtes Abwehrverhalten trugen dazu wesentlich bei, sodass man mit einer 5:1 Packung nach Hause fahren musste, obwohl lange Zeit mehr drin war.

Bereits in der 3. Minute ließ Patrick Rödling im Fünfmeterraum die Führungschance liegen. Nach einem bösen Abwehrschnitzer bedankte sich der FSV durch Pascal Hemmerich mit dem 1:0 (8.) In der 16. Minute gelang dem FCG durch Johannes Weiß, der von Johnny Gast glänzend freigespielt wurde, aus 12 Metern der verdiente 1:1 Ausgleich. Sechs Minuten später war sogar die Gästeführung möglich, als Patrick Rödlings „Knaller“ aus 20 Meter haarscharf vorbeiging. Die Ernüchterung folgte in der 32. Minute mit der 2:1 Führung von Bissingen nach einem schnellen Konter durch Simon Lindner. Die Gäste waren davon keinesfalls geschockt und drängten auf den Ausgleich. Bei einem 12m-Schuß von Claudio Ritter (37.) rettete FSV-Torwart Sven Burkhardt in höchster Not. Dann sorgte ein Distanzschuss von Fabian Diringer (43.) für Gefahr und ein Kopball von Dominik Hauck strich knapp am FSV-Tor vorbei(44.). Der FCG hätte zur Pause fraglos ein Remis verdient gehabt.

Die frühe 3:1 Führung (48.) durch Simon Lindner, der ein klares nicht geahndetes Foul vorausging, brach den Gästen das „Genick“, die in der Folge gar nichts mehr zuwege brachten. Innerhalb von acht Minuten schraubte das nun überlegene Bissingen das Resultat auf 5:1 durch dreifachen Torschützen Pascal Hemmersbach (54.+ 62.). Der FCG musste froh sein, dass die Gastgeber in der Schlussphase bei weiteren Chancen, die vergeben wurden, nicht das halbe Dutzend vollmachten.


BNN 08.10.2018
BNN 08.10.2018