· 

FC Nöttingen - FCG 4:1 (2:1)

Bei besserer Chancenverwertung war Remis drin

FCG
Haumann (TW), Diringer, Weiß, Yörükoglu (84. Gast), Ritter, Roedling, Baumgärtner, Armejo Calvino (73. Laschuk), Kremer, Hauck (78. Di Giorgio), Höniges (46. Durmaz)

Bank: Hemmelgarn (ETW), Gast, Durmaz, Di Giorgio, Mendoua Engon, Kaiser, Laschuk

FC Nöttingen

Kraski (TW), Fratea, Ulusoy, Bilger, Brenner, Di Piazza (64. Neziraj), De Santis, Manduzio (64. Marten), Rodriguez Carmona (75. Schneider), Kolbe, Schürg (84. Marton)

Bank: Dups (ETW), Schneider, Neziraj, Schönthaler, Marten, Marton, Bitzer

Tore
1:0 (7. Brenner), 1:1 (21. Roedling), 2:1 (35. Schürg), 3:1 (72. Neziraj), 4:1 (90. Bilger)

Schiedsrichter
Hales Gerspacher mit seinen Assistenten Dominik Homberger und Remigiusz Baran



(LS) Wenn man im Tabellenkeller steht, scheint einem auch das Glück zu verlassen, just so geschehen beim letzten Oberliga-Auswärtsspiel beim FC Nöttingen, das unter Flutlicht stattfand. Schade, dass der FCG in der 1. Hälfte durch zwei individuelle Fehler erneut in Rückstand geriet, obwohl man sonst gut mitspielte. Als im 2. Durchgang in der „Kleiner-Arena“ die Gäste respektlos auftrumpften und bis in die Schlussphase hinein sogar mehr vom Spiel hatten, war durchaus zumindest ein Remis drin. Aber wieder einmal wurden einige dicke Chancen liegengelassen, sodass man am Ende wieder mit leeren Händen dastand.

Trotz couragiertem Auftreten vor 500 Zuschauern führte der erste gefährliche Angriff des FCN prompt zum 1:0 durch Timo Brenner. FCG-TW Patrick Haumann hatte noch abgewehrt, aber seine Vorderleute bekamen den Ball nicht weg, sodass der Gegner leichtes Spiel hatte (7.) Ab diesem 'Zeitpunkt lieferte man eine Partie auf Augenhöhe und hatte Pech, dass Claudio Ritters 12m-Schuß von FCN-TW Robin Kraski pariert wurde. Drei Minuten später war erneut Claudio Ritter der Wegbereiter zum 1:1, denn dessen Schuß fiel Patrick Roedling vor die Füße, der nur noch einzudrücken brauchte. In der 25. Minute segelte ein Aufsetzer von FCN-Akteur Michael Schürg knapp am Gästetor vorbei. Ebenso war es auch bei einem „Knaller“ von Johannes Weiß (32.) Schade, dass in der 38. Minute ein Abwehrfehler durch Michael Schürg zum glücklichen Nöttinger 2:1 führte, wobei kurz vor der Pause FCG-TW Haumann bei einem De-Santis-Schuß weiteres Unheil verhinderte.

In der 2. Hälfte verwalteten die Hausherren lange Zeit den knappen Vorsprung und der FCG besaß seine beste Phase. mit drei dicken Ausgleichschancen. In der 50. + 68. Minute marschierte nach gelungenen Aktionen Patrick Roedling jeweils frei aufs Tor zu, scheiterte aber beide Male aussichtsreich an FCN-TW Robin Kraski. Ferner hatte der in der Abwehr dieses Mal eingesetzte Mert Yörükoglu Pech, dass sein 14m-Schuß knapp sein Ziel verfehlte. Die Strafe für das Auslassen dieser Chancen folgte in der 73. Minute nach einem unnötigem Foul im eigenen Strafraum, das die Gastgeber zum vorentscheidenden 3:1 per Elfmeter nutzten. Als die Partie gelaufen war, traf in der Schlußminute Mario Bilger zum 4:1 Endstand, der den wahren Spielverlauf nicht wiedergab und zu hoch ausfiel.

Vorschau

Am „Kerwe-Sonntag 28.10. um 14 Uhr empfängt man den „Mitaufsteiger“ SV Linx im Stutensee-Stadion und hofft mit einer ähnlich guten Leistung bei zahlreicher Fan-Unterstützung endlich das Punktekonto aufzubessern.



Bilder Hans Sulzbacher


BNN 20.10.2018
BNN 20.10.2018